Reiseführer Bahrain

Aus Länder-Lexikon.de

(Weitergeleitet von Bahrain Reiseführer)
Assuan Bahrain f28307805.jpg

Das Königreich Bahrain (arabisch „zwei Meere“) ist ein Archipel im Persischen Golf, das aus insgesamt 33 Inseln besteht. Schlendern Sie durch einen Souk, segeln Sie auf einer Dhau oder besuchen Sie ein Formel-1-Rennen - Bahrain bietet viele Erlebnisse der besonderen Art.

Inhaltsverzeichnis

Sightseeing und Highlights

Bahrains Landschaft

Die 578 km² große Hauptinsel Bahrain ist durch einen 25 Kilometer langen Damm, den King-Fahd-Causeway, mit Saudi-Arabien verbunden und überwiegend von Sanddünen und Salzflächen bedeckt. Lediglich der nördliche Küstenabschnitt ist dank ausreichender Süßwasservorkommen landwirtschaftlich nutzbar. Dort finden Sie weitläufige Dattelhaine sowie Obst- und Gemüseplantagen.

Der höchste Punkt Bahrains ist der Djebel Dukhan, der Berg des Rauchs. Von dort genießen Sie einen herrlichen Ausblick über den gesamten Südteil der Insel. Neben Bahrain gehören Muharraq und Umm Nasan zu den größten Inseln des Königreichs. Sie sind größtenteils sehr felsig und liegen nur knapp über dem Meeresspiegel.

Die Hauptstadt Manama und Muharraq

Wer seinen Urlaub in Bahrain verbringt, sollte auf jeden Fall auch der Hauptstadt Manama des Königreiches einen Besuch abstatten. Auf dem Souk (Markt) im Herzen Manamas oder beim Schlendern durch die engen, verwinkelten Gassen der Altstadt verzaubert Sie die faszinierende Welt des Orients. Besonders nachts ist der Goldsouk im Südosten des Marktgeländes sehr eindrucksvoll.

Die Al-Fateh Moschee

Daneben gibt es viele traditionelle Bauten zu bewundern, wie etwa das Bait Siyadi, das Haus eines Perlenhändlers aus dem 19. Jahrhundert. Interessant sind auch die Windtürme, hohe offene Aufbauten, die als Vorläufer der modernen Klimaanlage gelten können. Für Kulturfreunde sollte natürlich ein Besuch im Archäologischen Museum oder im Ölmuseum zum Programm gehören. Das Bait Al Quran, das eine seltene Sammlung islamischer Manuskripte beherbergt, die imposante Juma-Moscheee oder das islamische Zentrum Al Fateh, die größte Moschee des Landes, sind ebenfalls lohnende Ziele und gewähren einen tiefen Einblick in die islamischen Traditionen.

Muharraq ist die zweitgrößte Stadt des Landes und über einen Autodamm von Manama aus erreichbar. In Muharraq befindet sich das Nationalmuseum Bahrains, in dem man einen interessanten Einblick in die faszinierende und über 6.000 Jahre alte Geschichte des Königreiches erhält. Auf dem alten Basar der Stadt kann man im Trubel der Händler das arabische Flair der heutigen Zeit erleben.

Sehenswürdigkeiten der arabischen Kultur und Geschichte

Wichtigste Sehenswürdigkeit des Landes und UNESCO-Weltkulturerbe ist die archäologische Stätte Qal'at al-Bahrain, die es in der Nähe des Perlenfischerortes Budaiya zu bestaunen gibt. Die antike Hafenstadt war in der Zeit von 2300 v. Chr. bis ins 16. Jahrhundert besiedelt. Sie wurde in der Antike vom Volk der Dilmun bewohnt, heute wird der Anblick des Ortes durch ein portugiesisches Fort aus dem 16. Jahrhundert beherrscht. Daneben finden sich hier auch gute Beispiele von Befestigungsarchitektur aus dem 3. Jahrhundert.

Fort in Bahrain

Neben schönen Städten hat Bahrain aber noch zahlreiche andere sehenswerte Ausflugsziele zu bieten. Ein Gefühl für die arabische Lebensart erhält man, wenn man den Korbflechtern in Khabadad oder den Töpfern in Aali – beides etwas außerhalb von Manama – bei der Arbeit über die Schultern schaut. Aali ist außerdem für seine insgesamt 170.000 Grabhügel bekannt, die den größten prähistorischen Friedhof der Welt bilden. Archäologisch Interessierte finden auf Bahrain aber noch viele weitere spannende Ausgrabungsstätten. Neben Qal'at al-Bahrain sind vor allem auch die beiden Stätten Barbar und Hajjar einen Besuch wert.

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art ist sicherlich eine Fahrt mit einer Dhau, den traditionellen Segelschiffen Bahrains, zu einer der benachbarten Inseln. Bei himmlischer Ruhe auf dem Schiff lässt es sich herrlich entspannt in der arabischen Sonne baden.

Tradition und Kultur

Bis zum Beginn industrieller Ölförderung war in Bahrain die Perlenfischerei einer der traditionell wichtigsten Wirtschaftszweige. Ein im ehemaligen Gerichtsgebäude Manamas eingerichtetes Museum zeugt auch heute noch von der Bedeutung des Perlenfischens für das alte Bahrain.

Jedes Jahr Ende März/Anfang April findet in Manama das zweiwöchige National Heritage Festival mit jährlich wechselndem Thema statt. Wer zu diesem Zeitpunkt in Bahrain ist, der sollte sich diese Feier nicht entgehen lassen. Unabhängig vom jeweiligen Thema ist immer viel Musik und Tanz im Spiel, und ganz Manama ist auf den Beinen.

Kulinarisch macht sich ganz klar die Wüste Bahrains bemerkbar. Durch das heiße Klima bietet der Boden nicht ausreichend Nährstoffe für Viehzucht und ausgeprägte Landwirtschaft, es gibt also in der traditionellen Küche Bahrains wenig Fleisch, dafür aber umso mehr Fisch. Eine Spezialität, die man unbedingt probieren sollte, wenn man in Bahrain ist, nennt sich Muhammar - eine Süßspeise aus braunem Reis mit Datteln.

Beste Reisezeit

Die Skyline von Bahrain bei Nacht

In Bahrain herrscht subtropisches Klima. Meist weht ein feucht-heißer Wind aus Nordwesten, manchmal auch ein trockener Südwind aus der Großen Arabischen Wüste. In jedem Fall ist das Wetter in Bahrain sehr heiß. Im Juli beträgt die Durchschnittstemperatur etwa 33 Grad, wobei auch Temperaturen um die 42 Grad keine Seltenheit sind. Zwischen Dezember und März sind vor allem die Abende vergleichsweise kühl. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 17 Grad im Januar sind aber auch die Winter noch angenehm warm. Regen fällt in Bahrain ganzjährig sehr selten.

Um die extremen Sommer zu vermeiden, empfehlen sich als Reisezeit daher die Monate Februar bis Juni sowie September bis November. Auf diese Weise entgeht man auch dem für den Tourismus eher ungünstigen Fastenmonat Ramadan.

Rücksicht auf religiöse Sitten und Gebräuche

Die Al-Fateh Moschee

Anders als in strengeren arabischen Ländern gibt es in Bahrain kein striktes Alkoholverbot. Vor allem für westliche Touristen mag dies ein Grund sein, Bahrain anderen muslimischen Ländern vorzuziehen. Generell sollte allerdings auf religiöse Gefühle und Verhaltensweisen der Bevölkerung Rücksicht genommen und deren Bräuche respektiert werden.

In Bahrain müssen Touristen besonders während des Fastenmonats Ramadan mit größeren Einschränkungen im Alltag rechnen. So bleiben tagsüber beispielsweise alle Restaurants außerhalb der Hotels geschlossen und auch bei den Behörden sind die Arbeitszeiten reduziert. Obwohl die Regeln eigentlich nur für Muslime gelten, ist es während des Ramadan in Bahrain auch Nichtmuslimen untersagt, tagsüber in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen.

Auch während des Trauermonats Muhharam, der vom schiitischen Bevölkerungsteil begangen wird, ist Zurückhaltung geboten. Dies gilt vor allem für Zuschauer der Trauerprozessionen.

Vorbereitung und praktische Hinweise

Vor Reiseantritt

Bei Kurzreisen wird ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A empfohlen. Bei längeren Aufenthalten auch gegen Hepatitis B und Typhus. Vor Reiseantritt sollte in jedem Fall die Beratung eines Tropen- oder Reisemediziners gesucht werden.

Es kommt nach wie vor zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Landesteilen mit überwiegend schiitischer Bevölkerung. Vor Reiseantritt sollte man sich daher in jedem Fall beim Auswärtigen Amt über die aktuelle Sicherheitslage informieren.

Reiseinfos von A-Z

Feiertage: An folgenden Feiertagen müssen Sie mit geschlossenen Banken und Geschäften oder zumindest mit eingeschränkten Öffnungszeiten rechnen: Neujahr (1. Jan), Mouloud (Geburtstag des Propheten), Eid al-Fitr (Ende des Ramadan), Eid al-Adha (Opferfest), Al-Hijrah (Islamisches Neujahr), Ashoura, Nationalfeiertag (16. Dez). Die islamischen Feiertage richten sich nach dem Mondkalender und haben deshalb kein festes Datum.
Geld: Bezahlt wird in Bahrain mit dem Bahrain-Dinar. Geld umtauschen kann man in größeren Hotels, Wechselstuben und am Flughafen. Kreditkarten werden im Allgemeinen akzeptiert. Es empfiehlt sich aber, sich vor Reiseantritt über Umtauschkurse zu informieren und gegebenenfalls schon gewechseltes Bargeld mitzuführen.
Medizinische Versorgung: Die medizinische Versorgung gilt als gut in Bahrain, die Krankenhäuser sind modern eingerichtet und die Ärzte sprechen meistens Englisch.
Notruf: Die Notrufnummer lautet 999.
Öffnungszeiten: Freitags sind alle Geschäfte geschlossen. An den anderen Tagen haben Supermärkte von 8.00-20.00/22.00 Uhr, Geschäfte von 9.00-18.30 Uhr und Banken von 8.00-11.00/12.00 Uhr geöffnet. Mittags schließen viele Geschäfte für ca. 3 Stunden.
Trinkgeld: Sollte das Trinkgeld nicht in der Rechnung enthalten sein, sein ca. 10% angebracht. Gepäckträger bekommen ca. 50 Cent pro Gepäckstück.
Verkehrsmittel: Das Busnetz innerhalb des Landes ist relativ gut ausgebaut. Fährt man mit einem Taxi, sollte man darauf achten, dass der Zähler eingeschaltet wird. Für Fahrten mit einem Mietwagen ist ein internationaler Führerschein erforderlich.
Visum: Sie brauchen einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig sein muss. Bei der Einreise erhält man ein Visum für 2 Wochen (ca. 10-11€), das gegebenenfalls um zwei weitere Wochen verlängert werden kann.
Zeitverschiebung: Sommer: +1 Stunde, Winter: +2 Stunden

Bahrain: Spezialisierte Reiseveranstalter

Hier haben wir für Sie einige interessante Adressen rund um Reisen in und nach Bahrain zusammengestellt:

Profi Team Reisen
Sonnenstraße 3
85609 Aschheim bei München
Telefon: +49 (0)89 - 90 45 051
E-Mail: info(at)profiteam.de

Nützliche Links