Bangkok

    Aus Länder-Lexikon.de


    (Thai: Krung Thep "Stadt der Engel")

    Eine Hutverkäuferin unterwegs zum schwimmenden Markt

    Hauptstadt von Thailand mit 6,65 Millionen Einwohnern. Die an der Mündung des Menam Chao Phraya gelegene Stadt ist von vielen Wasserkanälen (Klongs) durchzogen. Viele Menschen leben hier auf Booten. Auf dem Wasser findet auch ein Markt statt, auf dem v.a. Lebensmittel gehandelt werden. Es gibt mehrere Universitäten. Bangkok hat einen Hafen und ist ein wichtiger Industriestandort. Eine bedeutende Einnahmequelle der Stadt ist heute der Tourismus.

    Kunst und Kultur

    Palast in Bangkok, Thailand

    Bangkok ist ein traditionelles Zentrum des Buddhismus. Gut erhaltene Exponate der späten siamesischen Bau- und Schmuckkunst des 18. und 19. Jh.s sind hier zu besichtigen. Bedeutende Architekturbauten sind die Pagode Wat Suthat (aus Mauerwerk, vergoldetem Holz, glasierten Ziegeln, mit übereinander gesetzten, geschweiften Dächern ostasiatischer Art), der königliche Palast (1876-80, europäisch-siamesischer Mischstil), die Tempel Wat Pho (1789-1801; mit 45 m großer, liegender Buddhafigur) und Wat Phra Kaeo (1785, im klassisch-siamesischen Stil). Es gibt um die 300 Tempel in der Stadt. Im Tempel Wat Treimitr steht eine Buddhastatue aus massivem Gold, die mehrere Tonnen wiegt. In Bangkok hat der Symboltanz eine lange Tradition; nacherzählt werden in diesen Tänzen v.a. alte Götterlegenden.

    Geschichte

    Wat Phra Keo

    Bangkok wurde 1782 von dem König Rama I. als Hauptstadt des Thai-Reiches Siam gegründet. Rama war ein General des Reiches Ayudhya, das von den Birmanen zerstört wurde. Nachdem die Birmanen zurückgeschlagen waren, gründete der General seine eigene Dynastie. Auch heute regieren die Nachfolger Ramas (die Chakri-Dynastie) nominell Thailand von Bangkok aus. Allerdings hat das Königtum in Thailand heute weitgehend nur noch repräsentative Aufgaben. Im 19. Jh. konnte Siam (Thailand) seine Unabhängigkeit gegenüber den Kolonialmächten Frankreich und Großbritannien bewahren, öffnete sich aber auch zunehmend der westlichen Kultur. Die Stadt ist Sitz der SEATO.