Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Reisekrankenversicherung

    Aus Länder-Lexikon.de

    Obwohl die Reisekrankenversicherung einen wichtigen Schutz bietet, gibt es dennoch viele Reisende, die auf ihn verzichten. Doch egal ob jemand geschäftlich verreist oder Urlaub macht, dieser Krankenschutz sollte bei Aufenthalten im Ausland nicht fehlen. Wer auf ihn verzichtet, geht je nach Reiseziel ganz erhebliche finanzielle Risiken ein.

    Nachfolgend haben wir die wichtigsten Fragen rund um die Reiseversicherung zusammengetragen und beantwortet.

    Ist der Schutz einer Krankenkasse nicht ausreichend?

    Bei Aufenthalten in EU-Mitgliedstaaten bietet die gesetzliche Krankenversicherung teilweise einen ausreichenden Schutz. Allerdings hängt dies vom jeweiligen Land ab und in manchen Fällen bestehen enorme Einschränkungen. Dies kann bedeuten, dass im Ernstfall erhebliche Kosten (z.B. für medizinische Behandlungen oder Medikamente) selbst zu tragen sind.

    Außerhalb der EU bieten die Krankenkassen gar keinen Schutz, d.h. sämtliche Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, unabhängig vom Reiseland stets über eine Reiseversicherung abgesichert zu sein.

    Was ist versichert?

    Abgedeckt sind Kosten rund um die medizinische Versorgung. Wer sich z.B. verletzt und daraufhin operiert werden muss, kann mit einer Kostenübernahme durch den Versicherer rechnen. Ebenso werden die Kosten für Medikamente übernommen, sofern diese zwingend benötigt werden. Die teilweise recht hohen Kosten für einen Krankenrücktransport sind üblicherweise ebenfalls abgedeckt.

    Reisekrankenversicherung.png

    Quelle / Copyright: cosmosdirekt.de

    Weitere Details zum Leistungsumfang sind bei test.de zu finden.

    Was ist im Ernstfall zu tun?

    Bei Erkrankungen oder Verletzungen, die eine sofortige Behandlung erfordern, ist es natürlich am wichtigsten, sich medizinisch versorgen zu lassen. Dennoch sollte versucht werden, zuvor Kontakt zum Versicherer herzustellen. Die Anbieter von Reisekrankenversicherungen haben Notfallrufnummern, die aus nahezu allen Teilen der Welt kostenlos erreichbar sind. Im Gespräch wird geschildert, aus welchem Grund die Behandlung erforderlich ist. Eine ergänzende schriftliche Bestätigung vom Arzt ist hilfreich. Der Versicherer gibt dann darüber Auskunft, ob und welche Kosten er übernimmt. Bei großen und somit kostspieligen Eingriffen ist es empfehlenswert, sich die Kostenübernahme schriftlich bestätigen zu lassen.

    Wie läuft die Kostenübernahme im Ernstfall ab?

    Üblicherweise läuft die Kostenübernahme im Erstattungsverfahren ab, d.h. der Patient trägt die Kosten zunächst selbst. Anschließend sendet er die entsprechenden Belege an den Versicherer. Der überprüft, ob ein Anspruch auf Kostenübernahme besteht (sofern dies nicht schon vorher geschehen ist), um anschließend den Betrag direkt an den Versicherungsnehmer zu überweisen.

    Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

    Die meisten Reisekrankenversicherungen sind so konzipiert, dass ihr Schutz ein gesamtes Jahr lang gilt. Sollte der Versicherungsnehmer keine Kündigung aussprechen, verlängert sich die Versicherungsdauer üblicherweise um ein weiteres Jahr.

    Es ist zu beachten, dass die Versicherungsdauer nicht den Zeitraum wiedergibt, für den der Schutz bei Aufenthalten im Ausland gilt. Bei den meisten Policen gilt der Schutz ca. sechs bis acht Wochen lang pro Reise. Sollte der Aufenthalt länger andauern, gilt der Schutz nach Überschreitung dieser Frist nicht mehr. Weil die meisten Urlaube und Geschäftsreisen gar nicht so lange andauern, stellt dies jedoch nur selten ein Problem dar. Wer nach Hause zurückkehrt und im selben Jahr erneut verreist, genießt wieder die volle Dauer der Absicherung.

    Wer eine Reise mit längerem Auslandsaufenthalt plant, muss den Versicherungsschutz anpassen. Bei vielen Policen ist die Möglichkeit einer Verlängerung gegen einen Beitragsaufschlag gegeben.

    Welcher Versicherer bietet den besten Schutz?

    Es lässt sich nicht pauschal sagen, wo die beste Reisekrankenversicherung lockt. Vielmehr kommt es auf die persönlichen Bedürfnisse an. Konkret bedeutet dies, sich am Markt umsehen und Tarife vergleichen zu müssen. Erst im Anschluss steht fest, welcher Versicherer die beste Wahl verkörpert.

    Zum Thema Beitrag ist anzumerken, dass teilweise ganz erhebliche Unterschiede bestehen. Auch deshalb sollte niemand auf einen Vergleich verzichten.

    Lässt sich der Versicherungsschutz auch anpassen?

    Die Möglichkeiten der Anpassungen sind im Feld der Reisekrankenversicherung überschaubar. Entscheidend ist in erster Linie die Tarifwahl: Es gilt den Tarif zu finden, der den persönlichen Anforderungen am besten gerecht wird. Bei einigen Policen gibt es jedoch einen gewissen Anpassungsspielraum, indem sich beispielsweise Aufenthaltszeiträume verlängern oder Familienmitglieder mit in den Schutz aufnehmen lassen.

    Was ist mit Privatversicherten?

    Privatversicherte sind im Ausland nicht automatisch besser dran. Hier entscheidet die individuell gewählte Absicherung der PKV. Im Regelfall sind Auslandsaufenthalte nicht eingeschlossen, sodass es auch hier erforderlich ist, eine separate Reisekrankenversicherung abzuschließen. Deren Abschluss muss übrigens nicht beim PKV Anbieter erfolgen. Im Gegenteil: Oft stehen dort nur ein oder zwei Tarife zur Auswahl. Besser ist es, sich frei am Markt umzusehen und den Tarif zu wählen, der am besten passt.