Europa (Geschichte)

    Aus Länder-Lexikon.de

    Sturm auf die Bastille

    Die Besiedlung Europas reicht bis in die Altsteinzeit zurück, auf dem ganzen Kontinent sind Spuren prähistorischer Kulturen überliefert; die Geschichte Europas beginnt mit der griechischen Kultur im 2. Jt. v.Chr., die Römer eroberten in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung das erste europäische Imperium und breiteten die Grundlagen der griechisch-römischen Kultur auf nahezu dem ganzen Kontinent aus. Fortgesetzt und intensiviert wurde die Ausbildung der europäischen Kultur durch die christliche Mission, selbst über die Bevölkerungsverschiebungen der Völkerwanderung im 5. Jh. hinweg. Im Osten sorgte vom 5. bis zum 15. Jh. das Byzantinische Reich für Kontinuität, im Westen wurde das Frankenreich Karls des Großen im 9. Jh. zum Kristallisationspunkt des christlichen Europas.

    Gründungssaal der EU in Rom. Das ist jetzt ein Probetext um zu sehen wie es sich mit einer sehr langen Bildunterschrift verhält.

    Im Verlauf des Spätmittelalters entwickelten sich die Territorialstaaten aus den frühen Personenverbandsstaaten. Die in der Fiktion vom Heiligen Römischen Reich enthaltene Vorstellung eines europäischen Universalstaats wurde erst im 17. Jh. endgültig aufgegeben. Bereits im 8. Jh. erwuchs dem christlichen Abendland im Islam ein Rivale, der Bedrohung und einigender Faktor zugleich war (arabische Besetzung Spaniens, Kreuzzüge, Türkenkriege). Seit dem 15. Jh. wurden von Europa aus in alle Welt Entdeckungsfahrten unternommen, die ausgedehnte koloniale Eroberungen durch die seefahrenden europäischen Staaten nach sich zogen (Spanien, Portugal, Niederlande, England, Frankreich) und bis ins 20. Jh. die globale Vorherrschaft Europas begründeten. Im Gefolge der Aufklärung entwickelten sich im 19. Jh. die Nationalstaaten, Ausbildung parlamentarisch-demokratischer Gesellschaften und Industrialisierung.

    Europa Plakat

    Im 20. Jh. verwüsteten zwei Weltkriege Europa, nach 1945 spaltete sich der Kontinent in zwei Machtblöcke: die westlichen Demokratien und den kommunistischen Ostblock; die Konfrontation des Kalten Krieges wurde am Ende der 80er Jahre durch den Zerfall des Ostblocks beendet, den der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow mit seiner Politik der demokratischen Umgestaltung einleitete. Seitdem suchten die Staaten Europas neue Formen der Zusammenarbeit im politischen und wirtschaftlichen Bereich (Erweiterung der EU, Ausbau der KSZE zur OSZE).