Fremdsprachen lernen - Sprachreisen sind eine gute Wahl

    Aus Länder-Lexikon.de

    Noch nie zuvor spielten Fremdsprachen im Berufsleben eine solch wichtige Rolle. Grund dafür ist die fortschreitende Globalisierung, die von immer mehr Berufstätigen den Austausch mit Kunden oder Kollegen im Ausland erfordert. In zahlreichen Berufen und Branchen werden bestimmte Fremdsprachen längst vorausgesetzt, andernfalls gilt es als fast unmöglich, einen Job zu bekommen.

    100%

    Am häufigsten wird Englisch gelernt

    Die nach wie vor wichtigste Sprache im internationalen Geschäfts- und Berufsumfeld ist Englisch. Zahlen, die vom Fachverband Deutsche Sprachreise-Veranstalter e.V. (FDSV) stammen, belegen dies eindeutig. Erwachsene, die sich auf Sprachreisen begeben, lernen zu knapp 70 Prozent Englisch – bei den Schülern sind es sogar über 90 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgt Spanisch, das bei den Erwachsenden auf 14 Prozent und bei den Schülern auf 1,6 Prozent kommt. An dritter Stelle landet die französische Sprache mit 8,5 Prozent bei den Erwachsenen und 3,88 Prozent bei den Schülern.

    Eltern verlassen sich nicht auf den Schulunterricht

    Zahlreiche Eltern wissen aus eigener Erfahrung, dass die Fremdsprachkenntnisse, die in der Schule vermittelt werden, kaum genügen, um sich in der jeweiligen Sprache sicher zu unterhalten. Trotz vieler Jahre Englischunterricht sprechen die meisten Schüler ein vergleichsweise bescheidenes Englisch, weshalb zunehmend mehr Eltern gezielt nachhelfen und so die berufliche Zukunft ihrer Kinder absichern möchten.

    Zu diesem Zweck wird der Nachwuchs auf Sprachreisen bzw. Fremdsprachenaufenthalte im Ausland entsendet. Der Nutzen solcher Aufenthalte gilt als enorm, weil die Teilnehmer vor Ort oft gar keine andere Wahl haben, als die jeweilige Landessprache zu lernen. Hinzu kommt der fortlaufende Kontakt, der nicht zu unterschätzen ist. Bereits ein Aufenthalt im Ausland, der nur wenige Tage dauert, zwingt Sprachreisende dazu, sich in dieser Zeit intensiver mit der Fremdsprache auseinanderzusetzen, als sie es sonst während eines ganzen Schul- oder Lernjahres tun würden.

    Sprachaufenthalte stets exakt auf die persönlichen Bedürfnisse abstimmen

    Aufgrund der großen Nachfrage ist der Markt in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Für welchen Anbieter sich Interessenten am besten entscheiden, lässt sich pauschal nicht sagen. Stattdessen kommt es primär darauf an, welche Ziele verfolgt werden. Wer zum Beispiel im Beruf häufig mit Amerikanern zu tun hat und deshalb seine Englischkenntnisse verbessern möchte, meistert diese Aufgabe am besten direkt in den USA – ggf. sogar im Rahmen eines speziellen Kurses, der auf Business-Englisch ausgerichtet ist.

    Viele Sprachschulen und Veranstalter von Sprachreisen bieten ergänzende Vorbereitungsprogramme an, die Unterstützung bei der Erlangung angesehener Zertifikate leisten. Die neue Webseite von Sprachdirekt.de, zeigt sehr übersichtlich die jeweiligen Sprachprüfungen, die gegen Ende einer Sprachreise abgelegt werden können. Bei Schülern und Studenten ist vor allem der TOEFL Test sehr gefragt, da ein gutes Ergebnis häufig Voraussetzung ist, um an Hochschulen in den USA oder in Großbritannien zu studieren. Berufstätige legen wiederum häufiger den TOEIC Test ab, weil er stärker auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist.