Georgetown (Guyana)

    Aus Länder-Lexikon.de


    Hauptstadt von Guyana, an der Demeraramündung in den Atlantik gelegen; ca. 139 000 Einwohner.

    Universität, katholischer und anglikanischer Bischofssitz, botanischer Garten; Hafen, Handelszentrum, internationaler Flughafen.

    1781 wurde Georgetown von den Briten gegründet. Um 1800 war die Stadt unter niederländischer Vorherrschaft und trug in dieser Zeit den Namen Stabroek. Später wurde sie Hauptstadt von Britisch-Guayana und erhielt ihren alten Namen wieder, der in Anlehnung an den englischen König Georg III. gewählt worden war.