Griechenland: Saison 2013 vielversprechend?

Aus Länder-Lexikon.de

17. Mai 2013  

Griechenland machte in den vergangenen Jahren nicht gerade positiv von sich reden. Als wichtigstes Pleiteland der EU wurde es immer wieder an den Pranger gestellt. Die massiven Kürzungen und Einsparungen, die das Land vornehmen musste, um im Euroraum zu bleiben, stießen gerade bei den Bürgern auf Unverständnis. Die Massenproteste in Athen sind uns allen noch gut in Erinnerung. Und so kam es, dass im vergangenen Jahr auch kaum noch attraktive Buchungszahlen in Griechenland oder auf einer der zahllosen Inseln des Landes verzeichnet werden konnten. Ein herber Schlag für das Land, denn der Tourismus gehört in Griechenland zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen.

Entspannung ist in Sicht

Nachdem sich die Lage im Land etwas entspannt hat, klar ist, dass die Geldautomaten in Griechenland in naher Zukunft nicht nur noch Drachme ausspucken und die Banken auch nicht schließen werden, scheinen sich die Zahlen in diesem Jahr zu verbessern. Die ersten Buchungszahlen sind bereits bekannt geworden und sie lassen auf eine positive Saison 2013 schließen. Urlauber können gerade in diesem Jahr von sehr günstigen Preisen profitieren, denn die Hoteliers tun alles dafür, wieder mehr Gäste ins Land zu locken.

Insbesondere die Inseln sind dabei einen Ausflug wert. Ob Kreta, Korfu oder Rhodos, Symi oder Kos – sie alle versprechen einen sehr schönen Urlaub. Malerische Häfen und Buchten, weite Sandstrände, die zum Relaxen einladen und ein so mildes Klima, dass man schon im April baden gehen kann, locken viele Besucher an.

Kreta ist eine beliebte Urlaubsinsel

Besonders beliebt ist die Insel Kreta. Als eine der 87 bewohnten Inseln Griechenlands, die zwischen Griechenland und Afrika liegt, betört sie Urlauber schon seit Jahren und hat diesen natürlich auch so einiges zu bieten. Besonders beeindruckend: Die verschiedenen Regionen der Insel, die sich durch ganz individuelle Charakteristika auszeichnen. Aber auch die Sehenswürdigkeiten, die im Video kurz vorgestellt werden, hinterlassen bleibenden Eindruck.

Die Touristenhochburg schlechthin ist die Nordostküste der Insel, hier gibt es die meisten Hotels. Die Südostküste wird geprägt durch die Messara- und Lassithi-Hochebenen. Zahlreiche archäologische Stätten können hier besucht werden, aber genauso einsame Strände laden zum Sonnenbad ein.

Wer urige Dörfer, Sandstrände, die unter Naturschutz stehen und mehr entdecken will, ist an der Südwestküste Kretas genau richtig. Hier kann auch eine bei Deutschen beliebte Ferienwohnung auf Kreta gebucht werden. Die Nordwestküste gilt ebenfalls als grüne Lunge der Insel. Hier kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten, denn die Bucht von Balos, die blaue Lagune, die Sarikari-Schlucht oder die Dünenstrände Elafonissi, können hier besucht werden. Außerdem stehen alle diese Stellen unter Naturschutz.

Darüber hinaus können unzählige endemische Pflanzen, darunter mehr als 2.000 verschiedene Orchideenarten bestaunt werden. Zusätzlich gibt es nicht nur alte Fischerdörfer, die zum Besuch einladen, sondern lohnt sich auch ein Ausflug in die kleinen Bergdörfer Vamos oder Arkadi/Amnatos. In Kalives befindet sich der Gast dagegen direkt am Meer und die zahlreichen Tavernen des Ortes sorgen für das leibliche Wohl.

Video - Kreta