Italien Reise

    Aus Länder-Lexikon.de


    Reiseziele und Attraktionen

    Italien bietet einen nahezu unvergleichlichen kulturellen Reichtum und eine große Vielfalt an attraktiven Reisezielen. Neben archäologischen Stätten wie Pompei sind vor allem die historischen Altstädte von Florenz, Siena und Verona weltberühmt.

    Die berühmtesten Reiseziele sind:

    Südtirol

    Bergsee in Südtirol

    Südtirol ist die nördlichste Provinz Italiens und weist eine sehr abwechslungsreiche, vom Dolomitengebirge geprägte Landschaft auf. Nicht nur die Landschaft ist abwechslungsreich, Südtirol ist auch ein Schnittpunkt europäischer Kulturgebiete. Neben Wintersport ist diese überwiegend deutschsprachige Region auch für Spezialitäten wie Wein, Käse und Speck bekannt.

    Toskana

    Ansicht einer toskanischen Kleinstadt

    Die Toskana ist eine der beliebtesten Ferienregionen der Europäer überhaupt und ist geprägt von einer hügeligen, von Pinien und Zypressen durchsetzten Landschaft. An der Riviera-Küste finden sich historische Badeorte wie Forte dei Marmi und Viareggio. Das Toskanische Archipel, zu dem die Insel Elba gehört, lädt zum Tauchsport ein und bildet den größten europäischen Meeresnationalpark. Weltberühmt sind die Städte Florenz, Pisa und Siena.

    Latium

    Das Kolosseum in Rom

    Latium steht natürlich in erster Linie für die Metropole Rom mit ihren nahezu unvergleichlichen Kulturschätzen. Vor allem auf den Pontinischen Inseln finden sich sehr schöne Strände, die unter Touristen als Reiseziel noch wenig bekannt sind. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Vulkanseen und die sogenannten Albaner Berge.

    Venetien

    Venedig

    Venetien ist geprägt von einer sanften Voralpenlandschaft mit malerischen Weinbergen. Zahlreiche Flüsse, wie der Po und die Etsch durchziehen die Region und bilden einen wertvollen Naturraum mit Naturschutzgebieten. Die größte Attraktion der Region ist natürlich Verona und die einzigartige Lagunenstadt Venedig, die jedes Jahr Millionen von Touristen aus aller Welt anzieht.

    Kampanien

    Paestum

    Eine Reise nach Kampanien lohnt sich nicht nur wegen der berühmten Amalfiküste und den Inseln Capri und Ischia, sondern auch wegen den archäologischen Schätzen der Region. Pompei, Ercolano und Paestum geben einen Einblick in die Welt der Antike und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Emilia Romagna

    Parmaschinken

    Die norditalienische Emilia Romagna bietet neben attraktiven Sandstränden an der Adria interessante Kulturstädte wie Ravenna, Modena und Bologna, das die älteste Universität Europas beheimatet. Aus dieser Region stammen ausserdem die weltweit geschätzten Delikatessen Parmesankäse, Parmaschinken und Balsamico-Essig.

    Reisezeit

    Die beste Reisezeit für Italien ist von April bis Mitte Oktober. Bis Mitte Juni sind die Temperaturen meist sehr angenehm, lediglich die Wassertemperaturen sind noch etwas niedrig. Bis August ist es dann vor allem in Süditalien sehr heiß. Von Anfang September bis Mitte Oktober herrschen ideale Wassertemperaturen und die Temperaturen gehen zurück.

    Reisevorbereitungen

    Deutsche können mit einem gültigen Personalausweis oder einem seit höchstens einem Jahr abgelaufenen Reisepass nach Italien einreisen. Kinder können einreisen, wenn sie im Pass eines Elternteils eingetragen sind oder einen Kinderausweis mit sich führen. Bei Reisen nach Süditalien wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen.

    Verkehr

    Die gut ausgebauten italienischen Autobahnen sind, bis auf kurze Abschnitte, mautpflichtig. Alle Reiseziele können natürlich auch bequem per Zug erreicht werden und für Reisende, die auf das eigene Fahrzeug nicht verzichten möchten, stehen Autoreisezüge bereit. Sind mehrere Zugfahrten geplant, lohnt es sich ein InterRail-Ticket zu buchen (Eurail für Nicht-Europäer).