Jakarta

    Aus Länder-Lexikon.de


    auch: Djakarta; bis 1949: Batavia;

    Hauptstadt von Indonesien; auf der Hauptinsel Java gelegen; über 9 Millionen Einwohner (Großraum: 18,6 Millionen Einwohner).

    Gliedert sich in Unterstadt (chinesische und arabische Wohn- und Geschäftsviertel), Oberstadt (Regierungs- und Bankenviertel mit privilegierten Wohnanlagen) und den wachsenden Elendsviertel am Stadtrand.

    Mehrere Universitäten, wissenschaftliche Institute und Akademien, Museen und Theater; international bedeutender Hafen, Schiffbauindustrie und Betriebe der Nahrungsmittel-, Textil-, papier-, Elektro-, Metall- und chemischen Industrie.

    Aus dem 1619 errichteten niederländischen Küstenfort Batavia (bis 1949 gültiger Name) hervorgegangen.