Moldawien

    Aus Länder-Lexikon.de


    Geographie

    Die Republik Moldawien liegt in Südosteuropa und ist mit einer Staatsfläche von 33 843 km² ungefähr so groß wie das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen. Das Land grenzt im Norden, Osten und Süden an die Ukraine und im Westen an Rumänien.

    Der Fluss Nistru (Dnjestr) verläuft annähernd parallel zur nördlichen und östlichen Grenze zur Ukraine, der Pruth bildet die Westgrenze zu Rumänien. Zwischen den Flüssen liegt eine flachwellige Hügellandschaft mit lösshaltigen, fruchtbaren Böden. Das Hügelland Kodry im Zentrum des Landes ist durch Täler gegliedert, hier liegt auch die höchste Erhebung des Landes, der Balaneschty mit 429 m.

    Die Hauptstadt Chisinau liegt zentral am Ufer des Flusses Byk, einem Nebenfluss des Nistru.

    Klima

    In Moldawien herrscht kontinentales Klima mit starken Temperaturschwankungen im Verlauf des Jahres. Die mittleren Januartemperaturen in der Hauptstadt Chisinau liegen bei -4 °C, im Juni liegen die Durchschnittswerte bei 21 °C. Die Niederschlagsmengen sind relativ gering und liegen im Süden des Landes bei ca. 350 mm, in der Hügellandschaft Kodry bei etwa 600 mm jährlich.

    Flora und Fauna

    Die ursprüngliche Vegetation Moldawiens bestand aus großen Laubwäldern mit Hainbuchen, Eichen und Linden. Durch die Umgestaltung in landwirtschaftliche Nutzflächen sind heute nur noch knapp 10 % der Landesfläche bewaldet.

    Entsprechend wurde auch der Lebensraum vieler Tierarten extrem eingeschränkt. Nur so genannten Kulturfolger wie z.B. Iltis und Marder sind noch weit verbreitet, während Tierarten wie z.B. Wildschwein und Dachs nur noch in geringen Beständen vorkommen.

    Bevölkerung

    Insgesamt leben rund 4,46 Millionen Menschen in der Republik Moldawien, das bedeutet eine durchschnittliche Besiedlung von 132 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die größte Stadt ist die Hauptstadt Chisinau mit etwa 716 500 Einwohnern im Großraum; weitere Städte sind Tiraspol (185 000) und Bãlti (125 000). Die moldawische Bevölkerung weist eine geringfügig negative Wachstumsrate auf.

    Rund 65 % der Bevölkerung sind Moldawier, die ethnisch und kulturell eng mit den Rumänen verbunden sind. Ukrainer haben einen Anteil von ca. 8 % an der Bevölkerung, Russen ca. 6 %. Die Angehörigen dieser beiden Bevölkerungsgruppen leben überwiegend in einem Gebiet östlich des Nistru (Transnistrien) und bilden dort die Bevölkerungsmehrheit. Seit 1991 ist die Dnjestr-Republik ein autonomes Gebiet innerhalb Moldawiens. Eine weitere ethnische Minderheit im Land sind die rund 180 000 Gagausen, die überwiegend im Süden des Landes in der Autonomen Republik Gagausien (seit 1994) leben.

    Die größte Religionsgemeinschaft in Moldawien sind die Anhänger der christlich-orthodoxen Kirche (russisch-, griechisch- oder rumänisch-orthdox), die einen Anteil von über 98 % an der Gesamtbevölkerung ausmachen. Die offiziellen Amtssprachen sind Russisch und Moldauisch, eine Variante des Rumänischen. Auch ukrainisch und türkisch (in Gagausien) werden gesprochen.

    Die Republik Moldawien gilt als eines der ärmsten Länder innerhalb Europas. Vermutlich leben 80 % der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Das Sozial- und Gesundheitsnetz ist zwar gut strukturiert, aber durch fehlende Finanzmittel nicht mehr voll funktionsfähig. Die Kindersterblichkeit ist für Europa hoch (geschätzte 4 %). Die mittlere Lebenserwartung liegt für Frauen bei 69, für Männer bei 61 Jahren. Für Kinder zwischen sieben und 16 Jahren besteht Schulpflicht; beinahe die gesamte Bevölkerung kann lesen und schreiben.

    Politisches System

    Laut Verfassung von 1994 ist die Republik von Moldawien eine parlamentarische Republik. Staatsoberhaupt ist der Staatspräsident, der vom Parlament für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt wird (Nicolae Timofti, seit März 2012). Der Ministerpräsident (Iurie Leancă, seit Mai 2013) ernennt die Mitglieder seines Kabinetts.

    Die Legislative liegt beim Parlament (Parlamentul), das aus einer Kammer mit 101 Sitzen besteht. Die Abgeordneten werden vom Volk für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Die bedeutendsten Parteien sind die Kommunistische Moldauische Partei (PCRM), die Liberaldemokratische Partei (PLDM) und die Demokratische Partei (PDM).

    Zum Staatsgebiet von Moldawien gehören das autonome Gebiet Gagausien im Süden des Landes und die Republik Transnistrien, deren Status noch nicht endgültig geklärt ist. Moldawien ist in 32 Distrike (Raioane) und zwei Stadtbezirke untergliedert.

    Wirtschaft

    Moldawien hat sich nach der Unabhängigkeit 1991 der freien Marktwirtschaft zugewandt. Vom Zusammenbruch der Märkte des Ostblocks und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Einbußen konnte sich das Land lange nicht erholen. Zwar verzeichnet es nach der Wirtschaftskrise 2008/2009 einen deutlichen Aufschwung, ist jedoch nach wie vor eine der ärmsten Republiken innerhalb Europas. 2012 schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) leicht, um 0,8 %. Die geringe Arbeitslosigkeit (5,5 %) erklärt sich aus der Tatsache, dass rund ein Viertel der arbeitsfähigen Moldawier im Ausland tätig sind.

    Die Landwirtschaft beschäftigt mehr als 28 % der Erwerbstätigen und trägt 17 % zum BIP bei. Moldawien verfügt über äußerst fruchtbare Böden (Schwarzerdeböden auf 90 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche). Bedeutendste landwirtschaftliche Exportartikel sind Obst, Gemüse, Wein, Tabak und Rosenöl. Für den Eigenbedarf der Bevölkerung werden Weizen, Mais, Zuckerrüben und Sonnenblumen angebaut. In der Viehwirtschaft werden vor allem Rinder und Schweine gehalten.

    Die wichtigsten Zweige der produzierenden Industrie sind die traditionelle Textilindustrie und Elektrotechnik. Der IT-Sektor wächst. Die von den Wasserkraftwerken produzierte Energie reicht für die Versorgung nicht aus, Strom muss importiert werden. Moldawien ist arm an Bodenschätzen, es gibt Vorkommen an Kalkstein, Quarz, Gips und Kies.

    Wichtigster Handelspartner beim Export (Nahrungsmittel, Textilien, Elektrotechnik) ist weiterhin Russland, gefolgt von Rumänien. Beim Import (Chemieprodukte, Erdöl, Nahrungsmittel) folgt ebenso Rumänien auf Russland.

    Das Schienennetz umfasst insgesamt rund 1 200 km, das Straßennetz rund 13 000 km. Der Fluss Nistru ist durchgehend schiffbar. Bei der Hauptstadt Chisinau gibt es einen internationalen Flughafen.

    Währung ist der moldauische Leu (= 100 Bani).


    Fl moldawien.jpg Wappen moldawien.svg
    Republica Moldova
    Amtssprache

    Russisch, Moldauisch

    Hauptstadt

    Chisinau

    Staatsform unabhängige Republik
    Fläche 33.843 km²
    Einwohner 4.460.000
    Währung Moldauischer Leu
    Zeitzone OEZ
    KFZ-Kennzeichen MD
    Internet-TLD .md
    Telefonvorwahl 00373