Pazifischer Ozean

Aus Länder-Lexikon.de

Pazifischer Ozean

Der Pazifische Ozean (auch Pazifik) ist der größte und tiefste Ozean der Erde.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Pazifik liegt zwischen dem Amerikanischen Kontinent und Asien und Australien. Mit seinen Nebenmeeren kommt der Ozean auf eine Fläche von 181, 34 Millionen km². Dies ist mehr als ein Drittel der Erdoberfläche und die Hälfte aller Wasserflächen der Erde. Der Pazifik ist heutzutage für seine gewaltigen tropischen Wirbelstürme, wie Hurrikane und Taifune bekannt. Im Abstand von mehreren Jahren kommt es zudem im Gebiet des Pazifiks zum Klimaphänomen El Niño.

Namensherkunft

Der Name des Pazifik leitet sich von dem Adjektiv pazifisch (friedlich) ab. Die ersten europäischen Seefahrer, darunter auch der berühmte Seefahrer Ferdinand Magellan, gaben dem Ozean diesen Namen, als sie diesen bei einer Umsegelung hinter dem Kap Hoorn bei heiterem und ruhigem Wetter vorfanden.

Relief

Auf dem Meeresboden des Pazifischen Ozeans befinden sich mehrere Mittelozeanische Rücken, von denen besonders der Westpazifische Rücken und der Ostpazifische Rücken zu erwähnen sind. Daneben gibt es riesige Tiefseebecken und niedere Schwellen. Außerdem gliedert sich sein untermeerisches Relief in drei Mulden: Die Westpazifische Mulde, die Zentralpazifische Mulde und die Ostpazifische Mulde. Die tiefste Stelle ist das, innerhalb des Marianengraben liegende, Witjastief 1 mit 11.034 Metern.

Eine Besonderheit im Pazifischen Ozean ist der Pazifische Feuerring. Dieser ist ein um den Ozean verlaufender Ring von aktiven Vulkanen, von denen einige der gewaltigsten Erdbeben des 20. Jahrhunderts ausgelöst wurden.

Nebenmeere

Randmeere des Pazifik sind: Beringmeer, Ochotskisches Meer, Japanisches Meer, Philippinensee, Ostchinesisches Meer, Südchinesisches Meer (ein Teil des Australasiatischen Mittelmeers), Tasmansee, Golf von Kalifornien, Golf von Alaska, Korallenmeer.