Porto-Novo

Aus Länder-Lexikon.de


Hauptstadt von Benin, im Golf von Guinea gelegen; ca. 250 000 Einwohner (Agglomeration).

Kathedrale, Museen; Hafen, Handelszentrum

Im 17. Jahrhundert machte Portugal Porto-Novo zu einer zentralen Anlaufstelle für den Sklavenhandel nach Amerika. Ende des 19. Jahrhunderts eroberte Frankreich die Stadt und machte sie 1900 zur Hauptstadt seiner Kolonie Dahomey. Nach der Unabhängigkeit (1960) von Frankreich blieb Porto-Novo das Verwaltungszentrum des Landes.