Reisetipp: Der Balaton in Ungarn

    Aus Länder-Lexikon.de

    Der Balaton gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen in Ungarn. Blaues Wasser, weiße Strände und ein reichhaltiges Wassersportangebot laden vor allem Aktivurlauber ein. Aber auch Musikliebhaber und Radfahrer, die die Umgebung erkunden wollen, werden rund um den Balaton auf ihre Kosten kommen. Neben der heutigen großen Bedeutung als Reiseziel hatte der Balaton in Ungarn aber auch schon vor Jahrzehnten eine wichtige Bedeutung.

    In den 1960er, 1970er und 1980er Jahren, als der Eiserne Vorhang Europa und auch Deutschland trennte, wurde der Balaton zum beliebten Treffpunkt für auseinandergerissene Familien aus Ost- und Westdeutschland. Für einige Urlaubswochen konnten sie hier die deutsche Einheit leben, die erst 1990 ganzjährig Realität werden sollte. Eine aktuelle Ausstellung widmet sich dieser Thematik und macht deutlich, wie wichtig die Region um den Balaton schon während des Kalten Krieges war.

    Wassersport am Balaton

    Besonders Wassersportfreunde kommen am Balaton heute ihre Kosten. Angeln, Segeln, Surfen, Baden – alles ist möglich. So gilt der Plattensee als Heimat eines großen Artenreichtums von Fischen und wird von Anglern entsprechend gerne genutzt. Außerhalb der Schonzeiten können sie so Karpfen, Wels, Zander und Hecht fischen. Insgesamt 25 verschiedene Fischarten sind im Plattensee beheimatet. Allerdings müssen Angler zunächst eine Angelkarte erwerben. Die ist aber auch auf den zahlreichen Campingplätzen entlang des Balatons erhältlich. Anschließend kann man dem Hobby vom Steg oder Charterboot aus frönen.

    Wer es lieber etwas sportlicher mag, der kann auch den Segelsport am Balaton ausführen. Der Plattensee gilt als wichtigstes touristisches Gebiet des Segelsports in Ungarn. Die Häfen und Yachtclubs sind nicht nur in großer Anzahl vorhanden, sondern allesamt auch gut ausgestattet. Obwohl der See im Schnitt nur 3,50 Meter tief ist, fahren sogar Segelyachten mit bis zu 50 Fuß Länge auf ihm. Direkt am See stehen viele Yachten zur Verfügung, die man problemlos chartern kann. Lediglich der Ausbau der Segelschulen und Segelboot-Vermieter lässt noch zu wünschen übrig. Wichtig: Am Balaton sind Boote mit Verbrennungsmotor generell verboten. Lediglich für das Ein- und Ausfahren in und aus den Hafenlagen darf ein Hilfsmotor verwendet werden, der auch bei Windstärken unter einem Beaufort genutzt werden darf.

    Wer das kühle Nass direkt nutzen will, kann am Balaton natürlich ebenfalls surfen. Im Jahresmittel gibt es am Plattensee drei bis vier Windstärken, die zum Surfen einladen. Besonders lohnenswert ist das Surfen am Balaton im April, Mai, September und Oktober, da hier mehr Wind herrscht. Im Juli und August ist es dagegen recht windstill. Diese Monate eignen sich aber prima für Einsteiger in den Surfsport.

    Ebenfalls kann und sollte man am Balaton natürlich auch baden. Schon gegen Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte sich in der Region der Badetourismus und das Südufer ist hier besonders gut auch für Familien mit Kindern geeignet. Auch wenn man bereits 200 bis 300 Meter vom Ufer entfernt ist, beträgt die Wassertiefe kaum einen Meter. Die Wasserqualität wird dabei regelmäßig vom Nationalen Ministerium für Umweltschutz und Wasserwesen überprüft, im Sommer sogar alle 14 Tage.

    Radeln und Reiten am Balaton

    Doch nicht nur zu Wasser ist der Balaton einen Besuch wert. Wer die nähere Umgebung mit den vulkanischen Weinbergen erkunden will, kommt mit dem Rad oder zu Pferde gut voran. Seit 1990 wurde der Fahrradtourismus wieder ausgebaut, die Radwege erneuert und zusätzliche Radwege angelegt. Der 200 Kilometer lange Rundweg um den See ist seit 2004 eröffnet und bietet herrliche Ausblicke auf den gesamten See. Organisierte Radtouren mit Fahrrad- und Helmverleih werden in fast allen Orten rund um den Plattensee angeboten, wie etwa in Zamardi am Balaton, wo im Juli auch das beliebte Balaton Sound Festival stattfindet. Tagestouren mit dem Rad sind rund um den Balaton ebenfalls kein Problem, in fast allen Zügen gibt es spezielle Radabteile und auch auf den Schiffen kann das Rad problemlos mitgenommen werden.

    Für Freunde des Reitsports lohnt sich der Besuch des Plattensees ebenfalls. In den letzten Jahren hat sich der Reittourismus stetig weiter entwickelt. Die Landschaft rund um den Balaton und der Bakonywald bieten zahlreiche Möglichkeiten für abwechslungsreiche Reitausflüge.