Reisetipp: Kalifornien - der "Golden State"

    Aus Länder-Lexikon.de

    Kalifornien wird wegen des einstigen "Goldrauschs" während des 19. Jahrhunderts "Golden State" genannt. Mit über 30 Millionen Einwohnern ist Kalifornien einer der größten Staaten der USA.

    Die Metropolen: Lifestyle und ethnische Vielfalt

    Liberale Hochburg: San Francisco

    San Francisco, die viertgrößte Stadt Kaliforniens, gehört zu den schönsten Städten der Welt. An der Westseite grenzt sie an den Pazifischen Ozean mit seinen Stränden, im Norden an das Golden Gate und im Osten an die San Francisco Bay. Wunderschöne Häuser im viktorianischen Baustil prägen viele der Viertel. San Francisco gilt noch heute als Zentrum der US-amerikanischen Gegenkultur: Von hier ging die Hippiebewegung aus. Anziehungspunkte für Besucher sind die Golden Gate Bridge, Fisherman's Wharf, Pier 39 mit den Seelöwen, der Coit Tower, Alamo Square und natürlich Alcatraz die berühmt gewordene Gefängnis-Insel. Keinesfalls sollte man eine Fahrt mit dem Cable Car verpassen, dem beliebten Wahrzeichen der Stadt.

    Filmmetropole: Los Angeles

    Die Stadt der Engel macht es Touristen nicht ganz leicht: Die Sehenswürdigkeiten und Museen sind weit über die Stadt verstreut und ohne Auto schwer zu erreichen. Sollten Sie jedoch über einen Mietwagen verfügen, besuchen Sie unbedingt Disneyland und das Getty Center, das 1996 auf einen Hügel in Brentwood gebaut wurde. Die Viertel Beverly Hills, Bel Air und Pacific Palisades sind ein Muss. Durch die Häuserschluchten zwischen Sunset Boulevard und Mulholland Drive zu cruisen, macht größten Spaß. Anschließend können Sie sich am Highway 1 Richtung Malibu einen schönen Badeplatz suchen. Unbedingt besuchen sollte man natürlich den berühmten "Walk of Fame", in dem sich 2000 Stars und Sternchen ein Bronzeschild in einem der Sterne einlassen und sich somit verewigen durften. Etwas außerhalb gelegen, aber auf jeden Fall einen Ausflug wert sind die Universal Studios.

    Route 66: Der große Traum von Freiheit

    Die früher auch Mother Road oder America’s Mainstreet genannte Route 66 ist eine fast 4000 Kilometer lange Straße, die von Chicago in Illinois bis Santa Monica in Kalifornien führt. Heute wird sie nicht mehr einheitlich als Route 66 bezeichnet und ist auch nicht mehr durchgehend befahrbar. Trotzdem – oder gerade deshalb – sind die verbliebenen Teilstücke der Strecke heute ein Anziehungspunkt für Nostalgiker aus aller Welt. Wer der originalen Strecke der Route 66 von Chicago bis Santa Monica folgen will, sollte sich einen guten Führer zulegen. Denn oft muss man zwischen dem neuen Highway und einzelnen Strecken der 66 wechseln.

    Am besten beschränken Sie sich für die Erforschung der Route 66 auf die Strecke zwischen Flagstaff (Arizona) und Los Angeles. An der Strecke findet man die längsten Abschnitte der originalen Straße mit vielen landschaftlichen Höhepunkten in der Nähe. Wenn Sie dies mit viel Stil erleben wollen, dann mieten Sie sich einen Wagen und kreuzen damit auf der Straße aller Straßen.

    Zwischen Needles und Barstow verläuft das längste noch erhaltene Stück der alten Route 66 in Kalifornien. Es wird auch "National Trails Highway" genannt. Man kommt bei Chambless an dem verlassenen "Roadrunner's Retreat Restaurant" vorbei, ehe man in Amboy auf das aus zahlreichen Werbefilmen bekannte Werbeschild von "Roy’s Café" stößt. Auf diesem Abschnitt liegt auch der Ort Bagdad. Das aus dem Film "Out of Rosenheim" bekannte Bagdad Café steht ein ganzes Stück weiter in Newberry Springs in der westlichen Mojave-Wüste vor Barstow.

    Wie kaum eine andere Straße der USA ist die Route 66 durch zahlreiche "Roadside Attractions" symbolisiert. Meist handelt es sich um zu Werbezwecken errichtete Gebäude, Figuren oder Schrifttafeln. Aber auch zahlreiche Brücken, Hotels oder Tankstellen sollten sich Reisenden aufgrund ihrer auffälligen Architektur einprägen. Viele Orte haben die Attraktionen an der alten Route 66 renoviert und erhalten.

    Spezialisierte Reisebüros und Reiseveranstalter

    Um in den gelassenen Herzschlag Kaliforniens einzutauchen und den Spirit der Highways zu atmen, reist man am besten im Auto. Eine gute Möglichkeit, individuelles Reisen mit möglichst wenig Organisationsaufwand zu verbinden, bieten Anbieter von organisierten Mietwagenrundreisen wie z. B. individuell-verreisen.de. Ausführliche Reiseinformationen über ganz Kalifornien gibt es auf den Seiten von www.visitcalifornia.com.