Reisetrends 2017: Die beliebtesten Ziele deutscher Urlauber

    Aus Länder-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / euronews

    Nur wenige Dinge sind uns Deutschen so wichtig, wie der jährliche Sommerurlaub. Gebucht wird meist sehr früh, damit der Urlaub in trockenen Tüchern ist und sich ggf. die Chance bietet, Frühbuchervorteile zu nutzen. Doch bevor eine Buchung möglich ist, muss erst das Urlaubsziel feststehen - und das ist gar nicht immer so leicht zu bestimmen.

    Blick auf die Reisetrends im Vorjahr

    In den letzten Jahren ist der Reisemarkt stark in Bewegung gekommen. So fällt z.B. auf, dass das bis in die späten 1980er Jahre beliebte Kroatien ein Comeback geschafft hat. Insbesondere im letzten Jahr ist die Zahl der Buchungen deutlich gestiegen. Eine ähnliche Entwicklung ist für Mallorca festzustellen. Die seit jeher beliebte Urlaubsinsel setzt ihren Aufwärtstrend als angesagtes Reiseziel weiterhin fort.

    Insgesamt ist der Markt jedoch nur bedingt am Wachsen, d.h. unter den großen Reisezielen gibt es auch einige Verlierer. Der größte Verlierer im Jahr 2016 ist eindeutig die Türkei. Tolle Strände, gutes Wetter sowie niedrige Preise haben das Land bei deutschen Urlaubern beliebt gemacht. Aber damit ist vorerst Schluss. Die politische Unsicherheit blieb zuletzt nicht ohne Folgen. Wie der Deutsche Reiseverband DRV bestätigt, sind die Buchungen drastisch zurückgegangen. Ebenso hatten Ägypten und Tunesien einen Rückgang der Reisebuchungen deutscher Urlauber zu verzeichnen.

    Verunsicherung der deutschen Urlauber bleibt

    Wie sich der Reisemarkt 2017 bzw. im aktuellen Jahr entwickeln wird, lässt sich von den Buchungen der großen Reiseveranstalter ableiten. Die Unternehmen kommunizieren zu Beginn der Saison, welche Kapazitäten sie in einzelnen Ländern gebucht haben.

    Aus den bisherigen Meldungen geht hervor, dass die Türkei von Reiseexperten weiterhin kritisch beäugt wird. Die Reiseveranstalter haben ihre Kapazitäten zum Teil deutlich abgesenkt. Einige haben ihre Hotelbuchungen zwar aufrechterhalten, setzen aber bei den Flügen auf flexible Kontingente. Teurer wird es für die Urlauber deshalb aber nicht. Im Gegenteil: Bei den Preisen für das Reiseland Türkei rechnen Experten mit einem Rückgang von knapp zehn Prozent.

    Quelle / Copyright: Youtube / afpde

    Bei Reisen nach Ägypten und Tunesien gehen Spezialisten von einem relativ stabilen Markt oder sogar einer leicht steigenden Nachfrage aus. Bei den Preisen rechnen sie aber weiterhin mit einem leichten Rückgang. Wer die Lage als sicher einschätzt und sich für einen Urlaub entscheidet, könnte also günstig verreisen. Die Reisespezialisten von ETI haben die wichtigsten Reiseinformationen für Länder wie Ägypten, Marokko, Tunesien und die Türkei zusammengetragen.

    Diese Reiseziele sind 2017 bei deutschen Urlaubern angesagt

    Bei den Ländern, die sich bei Urlaubern einer steigenden Beliebtheit erfreuen, rechnen Experten wiederum mit steigenden Preisen. Konkret bedeutet dies: in vielen der als sicher geltenden Urlaubsländern ist von steigenden Reise- und Urlaubskosten auszugehen. Mit dem stärksten Preisanstieg ist bei Reisen nach Spanien zu rechnen. 2017 soll Mallorca einen noch größeren Urlauberansturm als im Vorjahr erfahren. Doch auch im restlichen Spanien haben viele große Reiseveranstalter ihre Kapazitäten erhöht und gehen zugleich von einem Anstieg der Preise aus, der sich auf ca. acht Prozent beläuft.

    Ein nicht ganz so starker Anstieg der Kosten für Anreise und Unterkunft wird für Italien und Griechenland erwartet. Beide Länder sind echte Urlaubsklassiker und waren in den letzten Jahren gut besucht. Insbesondere auf den griechischen Inseln Kos, Kreta und Rhodos haben etliche Veranstalter ihre Kapazitäten ausgebaut.

    Die Buchung nimmt den größten Einfluss auf die Reisekosten

    Interessenten sollten sich von den prognostizieren Preiserhöhungen jedoch nicht abschrecken lassen. Am Ende kommt es vorrangig darauf an, wann und wo gebucht wird. Je nach Reiseveranstalter und Reiseportal können die Preise für Urlaubsangebote erheblich schwanken. Umso mehr kann allen angehenden Urlaubern nur dazu geraten werden, nicht gleich das erstbeste Reiseangebot anzunehmen, sondern sich erst am Markt umzusehen. Wer Preise vergleicht und dann clever bucht, kann seinen Urlaub auch für ein begehrte Reiseziel günstig buchen.