Schottland besuchen und Vielfalt entdecken

Aus Länder-Lexikon.de

6. Juni 2013  

Wer an einen Urlaub in Schottland denkt, bringt dies sofort mit Loch Ness, den Highlands und den unzähligen Inseln in Verbindung. Insgesamt gibt es 790 Inseln in Schottland, doch nur 130 von ihnen gelten derzeit als bewohnt. Viele weitere Einblicke in die schöne schottische Landschaft gewährt das Video. Doch Schottland bietet eben nicht nur die genannten Highlights, sondern viel, viel mehr. Das fängt schon bei den Unterkünften an, zwischen denen man sich entscheiden kann. Ganz klar gibt es auch in Schottland Hotels und Pensionen der klassischen Art. Wer es ursprünglicher mag, kann sich ebenso auf einem der vielen Campingplätze einquartieren und für den gehobenen Anspruch stehen sogar Burgen und Schlösser zur Wahl. Einen wirklich außergewöhnlichen Urlaub in Schottland kann man erleben, wenn man den Leuchtturm als Unterkunft wählt.

Edinburgh und Glasgow – die wohl berühmtesten Städte in Schottland

Beim Besuch in Schottland sollten natürlich genauso die großen und berühmten Städte Edinburgh und Glasgow besucht werden. Edinburgh wird oft als mystisch, ja magisch bezeichnet. Und auch Besucher werden von der Stadt immer wieder verzaubert. Im Herzen der Stadt können sie die Felsburg und den mittelalterlichen Palast entdecken und werden von deren imposantem Erscheinungsbild begeistert sein. Die Stadt selbst gilt sogar als Weltkulturerbe und die zahlreichen Gebäude und Gassen, die es zu entdecken gilt, muten alle mystisch an.

Schriftsteller fanden in Edinburgh eine wichtige Inspiration, so entstanden hier Weltklasse-Romane, darunter Dr. Jekyll und Mr. Hyde, Sherlock Holmes oder auch Harry Potter. Zahlreiche Festivals, die allesamt mit der Mystik im Einklang stehen, finden rund um das Jahr statt und sollten beim Schottland-Urlaub mit auf dem Plan stehen.

Doch genauso Glasgow, die viktorianische Stadt mit Stil und Eleganz, ist einen Besuch während des Urlaubs wert. Hier lohnt sich ein Besuch des „Dear Green Places“, aber auch des House for an Art Lover. Zusätzlich sollte die Glasgow School of Art besucht werden. Geprägt wird der Stil von Glasgow vor allem durch Charles Rennie Mackintosh. Ihm zu Ehren wurde sogar ein Ticket herausgegeben, das für etwa 16 Pfund erhältlich ist. Mit diesem kann man zahlreiche Attraktionen, die Mackintosh zugeschrieben werden, besichtigen, aber gleichermaßen die U-Bahn kostenfrei nutzen. Ebenfalls inbegriffen ist die Nutzung der First-Busse im gesamten Großraum Glasgow. Erhältlich ist das Ticket nicht nur in den Tourismusbüros von Glasgow, sondern auch in den Mackintosh-Attraktionen.

Schottland und sein Whisky

Bekannt ist Schottland natürlich ebenso für sein flüssiges Gold, den Whisky. Heute werden Whisky-Liebhabern aus aller Welt sogar spezielle Whisky-Reisen angeboten. Bei diesen können die Destillerien besucht, Verkostungen vorgenommen werden und mit der Gruppe kann man fachsimpeln. Einen guten Einblick in die Whiskys Schottlands gibt auch das Video.

Ein schottischer Whisky zeichnet sich aber genauso durch einige Besonderheiten aus, wie es für landestypische Getränke im Allgemeinen üblich ist. So sollten gute Whiskys ein gewisses Alter haben. Hier gilt: Wird ein Alter angegeben, müssen alle Bestandteile des Whiskys mindestens dieses Alter haben. Allerdings dürfen die enthaltenen Bestandteile gleichfalls älter, als angegeben ausfallen. Auch ein Jahrgangswhisky ist nicht unbedingt in dem Jahr entstanden, das auf dem Etikett angegeben ist. Hier können ebenso ältere Bestandteile vorhanden sein. Diese Abweichungen lässt das Whiskygesetz zu.

Single Malt oder Pure Malt – das ist eine entscheidende Frage, wenn man seinen Whisky bei Vidamo kaufen möchte. Denn hier gibt es große Unterschiede. So bezeichnet ein Single Malt einen Whisky, der ausschließlich aus einer Brennerei stammt. Pure Malts erlauben es hingegen, verschiedene Malt Whiskys aus unterschiedlichen Brennereien zu einem Malt Whisky zusammen zu stellen. Natürlich muss es bei Pure Malts nicht zu Qualitätseinbußen kommen, doch wer großen Wert auf einen Whisky aus einer bestimmten Brennerei legt, sollte sich für den Single Malt entscheiden.