Sucre (Stadt)

    Aus Länder-Lexikon.de


    Hauptstadt von Bolivien, im Süden des Landes gelegen; 2 600 m ü. NN; ca. 250 000 Einwohner (Agglomeration).

    Erzdiözese, Universität (seit 1624); Erdölraffinerie, Baustoffindustrie, Handelszentrum.

    Sucre ist die offizielle Hauptstadt von Boliven; der Regierungssitz befindet sich allerdings in La Paz. Der Sitz des Obersten Gerichtshofs ist in Sucre.

    Gegründet wurde Sucre im Jahr 1538 auf Befehl von Francisco Pizarro, damals unter dem Namen Villa de la Plata. Die Unabhängigkeitserklärung Boliviens (1825) wurde hier unterzeichnet. Den heutigen Namen erhielt die Stadt im Gedenken an den ersten bolivianischen Staatspräsidenten Antonio José de Sucre im Jahr 1839; im selben Jahr wurde sie zur Hauptstadt ernannt.