Törggelen: Südtirolerisch - Deutsch

Aus Länder-Lexikon.de

Damit Sie wissen, was Sie bei der Törggelen-Partie zu sich nehmen, finden Sie hier eine Übersicht über die beliebtesten südtiroler Speisen.

  • Bauernschöpsernes: Braten aus Hammelfleisch.
  • Gerstsupp: Eine Graupensuppe mit Gemüse, Speck und Selchfleisch.
  • Kaminwurz: Eine kaltgeräucherte und luftgetrocknete Rohwurst aus Rind- und Schweinefleisch oder nur aus Schweinefleisch, die ihren Namen der ursprünglichen Art der Räucherung verdankt. Früher wurde die Wurst meist in einer Räucherkammer am Dachstuhl geräuchert.
Speck, Wein und Schüttelbrot
  • Kasnocken: Kleine Knödel aus Weißbrot, Milch, Eiern und Schnittlauch, die mit Käse überbacken sind.
  • Kniakiachl, auch Tiroler Kiachl, Ziachkiachl, Ziachkrapfen: Bauernkrapfen, das heißt kreisförmiges Hefegebäck gefüllt mit Marmelade oder Mohn.
  • Marende: Brotzeit; eine kleine Zwischenmahlzeit.
  • Schlutzer, auch Schlutzkrapfen: Der Name stammt wahrscheinlich vom in Südtirol umgangssprachlichen Verb "schluzen" ab, was soviel heißt wie rutschen oder gleiten. Die Teigware ist traditionell gefüllt mit Spinat und Topfen (Quark), doch mittlerweile gibt es auch andere Variationen. Darüber kommt Parmesan und braune Butter.
Schlutzkrapfen
  • Schüttelbrot: Ein aus Roggenmehl, Wasser, Hefe, Salz und Gewürzen bestehendes, knuspriges Fladenbrot. Geschmack und Aussehen variieren von Region zu Region.
  • Striezeln: Gebäck aus Topfenteig, das in heißem Fett gebraten wird.
  • Strauben: Süßes Backwerk, das aus einem flüssigen Teig (bestehend aus Mehl, Butter, Milch, Schnaps und Eiern) hergestellt wird. Mit einem Trichter wird er spiralenförmig in die heiße Pfanne befördert. Traditionell kommt der Strauben mit Puderzucker und Preiselbeermarmelade auf den Tisch.
  • Surfleisch, auch Pökel- oder Salzfleisch genannt.
  • Tirtlen, auch Tirtln, Tirtlan: Aus dem Pustertal stammende Spezialität, die mit Spinat und Topfen, Sauerkraut oder Kartoffeln gefüllt und in heißem Öl gebacken wird. Besonders beliebt im Eisacktal.