Tipps zur sicheren Beschaffung von Bargeld im Ausland

    Aus Länder-Lexikon.de

    Nur die wenigsten Reisenden können im Ausland auf Bargeld verzichten. Die Möglichkeit, jederzeit in bar bezahlen zu können, ist einfach praktisch und verschafft ein Gefühl von Sicherheit. Die Beschaffung von Bargeld vor Ort kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, wie das Video beweist.

    Zahlen ohne Bargeld funktioniert nicht

    Es gibt Reisende, die zunächst meinen, sie könnten ohne Bargeld auskommen. Doch noch immer gestaltet sich das bargeldlose Bezahlen ungemein schwierig. Selbst in Nordamerika, wo die Kreditkarte als Zahlungsmittel sehr verbreitet ist, schadet es nicht, stets Bargeld zur Hand zu haben. In vielen Teilen Europas sowie insbesondere in Afrika und Asien führt an der Barzahlung ganz häufig kein Weg vorbei.

    Ohne Bargeld kann sich daher schnell ein Gefühl von Unsicherheit einstellen. Schließlich ist nie gewiss, ob Geschäfte, Restaurants etc. bargeldlose Zahlungsmittel akzeptieren. Hinzu kommt das technische Risiko: Es ist jederzeit möglich, dass EC- oder Kreditkarten vorübergehend nicht funktionieren, weil technische Probleme vorliegen oder sie gesperrt wurden.

    Nicht zu viel Bares mitnehmen

    Allerdings sollte niemand mit zu viel Bargeld in der Tasche verreisen. Immerhin besteht das Risiko, das Geld zu verlieren oder gar bestohlen zu werden. Dieses Risiko ist nicht zu unterschätzen, es gibt mehrere Länder, in denen es zahlreiche Taschendiebe und Trickbetrüger auf Touristen abgesehen haben.

    In Anbetracht dieser Risiken ist es besser, eine Reise mit nicht allzu viel Bargeld anzutreten. Besser ist es, sich vor Ort im Reiseland mehrmals mit Geld einzudecken. Sollte man bestohlen werden, ist der Schaden dann nicht so groß. Wer dennoch einen größeren Betrag an Barem mitnehmen möchte, sollte in Erwägung ziehen, das Geld aufzuteilen. Sollte es zum Schadensfall kommen, ist womöglich nur ein Teil des Gelds verloren.

    Im Übrigen ist es ratsam, Bargeld stets sehr eng am Körper zu tragen. Große Geldbörsen oder Handtaschen werden bei Trickdiebstählen vergleichsweise leicht entweder. Klassiker, wie beispielsweise der Gürtel mit Geldfach oder der Brustbeutel, versprechen mehr Sicherheit.

    Aufgepasst beim Tausch in Fremdwährungen

    Nicht immer ist es möglich, im Ausland mit dem gewohnten Euro zu bezahlen. Je nach Reiseziel bleibt keine andere Wahl, als Zahlungen in der jeweiligen Landeswährung zu tätigen. Dies bedeutet wiederum, sich vor Ort und ggf. sogar schon vor Reisebeginn mit der jeweiligen Fremdwährung eindecken zu müssen.

    Viele Touristen wechseln Geld schon vor Reisebeginn, vorzugsweise bei ihrer Hausbank. Prinzipiell ist hiergegen nichts einzuwenden, jedoch sollte der Betrag überschaubar bleiben. Grund ist der schlechte Wechselkurs: Die Banken lassen sich den Währungstausch fürstlich entlohnen. Dasselbe gilt übrigens für den Besuch von Wechselstuben – die werden lieber gemieden.

    Bargeld am besten am Geldautomaten abheben

    Die einfachste und günstigste Möglichkeit, um an Bargeld in einer Fremdwährung zu gelangen, ist das Abheben am Geldautomaten. Wer sich für diese Variante entscheidet, profitiert von einem guten Wechselkurs sowie niedrigen Gebühren – sofern auf eine Umrechnung in Euro verzichtet wird.

    Teilweise fallen sogar überhaupt keine Gebühren an. Egal ob jemand Bares an einem Geldautomaten in der Türkei oder einem anderen Land abheben möchte: Wer die richtige Kreditkarte besitzt, zahlt keine Gebühren. Diesbezüglich ist anzumerken, dass es ganz darauf ankommt, bei welcher Bank das Konto geführt wird. Es lohnt sich, am Markt gezielt zu suchen und Angebote zu vergleichen. So manches Konto beinhaltet eine Kreditkarte, die kostenlose Bargeldabhebungen weltweit ermöglicht.

    Hinweise zum Einsatz der EC-Karte

    Besonders deutsche Urlauber tendieren dazu, vorzugsweise mit der EC-Karte zu bezahlen. Sie kann eine echte alternative zur Kreditkarte sein – allerdings muss sie es nicht. Schlussendlich kommt es darauf an, wie es um die Akzeptanz im jeweiligen Land bestellt ist. Vor allem außerhalb Europas ist diese meist nicht gegeben. Hinzu kommen technische Risiken: Es gibt immer noch Länder, in denen überwiegend alte Geldautomaten stehen, die unsere modernen EC-Karten nicht lesen können. Angesichts dieses Risikos sollte in Betracht gezogen werden, ergänzend zur EC-Karte noch eine Kreditkarte mitzunehmen.