Tirana

    Aus Länder-Lexikon.de


    albanisch auch: Tiranë;

    Tirana ist die Hauptstadt und größte Stadt von Albanien. In der Stadt leben ca. 418 000 Menschen, im Großraum ca. 557 000. Die Stadt beherbergt viele öffentliche Einrichtungen sowie private und öffentliche Universitäten (öffentliche Universität seit 1957). Tirana ist das Zentrum des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens des Landes. Der einzige internationale Flughafen des Landes befindet sich nahe der Stadt. Tirana war während der kommunistischen Herrschaft ein Industriezentrum. Heute sind die meisten Einwohner im Handel, im Gewerbe, als Staatsangestellte, im Bausektor und im Dienstleistungsbereich tätig.

    Tirana liegt im Landesinneren, etwa 30 Kilometer Luftlinie von der Adria entfernt. Die Stadt ist von Bergen umgeben, im Osten liegt der Dajti, im Nordwesten öffnet sich ein Tal zur Adria hin. Durch die Stadt fließen der Tirana-Fluss und der kleine Fluss Lana. Die Stadt besitzt viele künstliche Seen, darunter den Tirana-See, auch Künstlicher See genannt. Er befindet sich im Großen Park am südlichen Rand der Innenstadt.

    Kunst und Kultur

    Skanderberg; zeitgenössisches Porträt

    Die wichtigsten kulturellen Einrichtungen von Tirana sind das Nationaltheater, das Nationaltheater für Oper und Ballett und die Nationale Kunstgalerie (Galeria Kombëtare e Arteve). Südlich der Lana befindet sich ein Monumentalbau aus der kommunistischen Ära, das als Piramida bekannte ehemalige Enver-Hoxha-Museum. Weiter erwähnenswert sind das archäologisch-ethnografische Museum sowie die Nationalbibliothek.

    Aus der osmanischen Zeit erhalten ist die Hadschi-Ethem-Bey-Moschee (entstanden 1794-1821) sowie der 35 Meter hohe Uhrturm (erbaut 1830). Außerdem die osmanische Steinbogenbrücke Ura e Tabakëve aus dem 18. Jahrhundert mit der gleichnamigen Moschee und die Mauern der Burg, deren Geschichte bis vor 1300 zurückreicht. Die Burg stellt den historischen Kern der Hauptstadt dar und liegt an der Fußgängerzone Murat Toptani. Auch die Kapllan-Pascha-Türbe – ein Mausoleum – ebenso wie die Kokonozi-Moschee und die Scheich-Dyrri-Tekke (ehemaliges Gottes- und Wohnhaus) gehören zum osmanischen Kulturerbe.

    Das Wahrzeichen der Stadt ist das Reiterstandbild zu Ehren Skanderbegs auf dem gleichnamigen Platz. Er verteidigte Albanien im 15. Jahrhundert gegen die Osmanen und wird heute von vielen als albanischer Nationalheld gefeiert.

    Geschichte

    Die erste geschichtliche Erwähnung findet Tirana in der Zeit des Osmanischen Reichs im 15. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert wurde der Ort zur Stadt erweitert. Seit 1921 ist Tirana die Haupstadt des unabhängigen Albanien.