Urlaub auf Kuba - Wissenswertes für Tabak-Liebhaber

Aus Länder-Lexikon.de

22. Mai 2014  

Der Tourismus floriert auf Kuba: Jedes Jahr zählt der Inselstaat über zweieinhalb Millionen Touristen, die meisten von ihnen kommen aus Kanada, Spanien und Großbritannien, Italien und Deutschland. Neben Varadero, Valle de Viñales, Cayo Coco und die Nordküste bei Holguín halten sich die Touristen vor allem in Havanna auf. Grund dafür sind unter anderem die traditionellen Zigarren, die aus der Hauptstadt des Landes stammen. Mit zu den beliebtesten Marken zählen Romeo y Julieta, Montecristo, Cohiba und Partagás: Sie haben sich rund um den Globus einen Namen gemacht – so auch in Deutschland. Doch obwohl die Glimmstängel auf Kuba an Touristen offiziell verkauft werden dürfen, ist die Ausfuhr von Tabakprodukten begrenzt. Laut dem Auswärtigen Amt dürfen...

  • ...bis zu 20 lose Zigarren ohne Nachweis (u.a. Herkunft und Kauf) ausgeführt werden
  • ...bis zu 50 Zigarren ausgeführt werden, wenn sie sich noch in der verschlossenen, versiegelten und mit einem offiziellen Hologramm versehenen Originalverpackung befinden
  • ...mehr als 50 Zigarren nur gegen Vorlage der Originalrechnung ausgeführt werden, die von einer stattlich genehmigten Geschäftsstelle ausgestellt wurde.

Tipp: Wer zu den Genussrauchern gehört und nicht extra nach Kuba reisen möchte, um seine Lieblingszigarren zu kaufen, der kann seine Bestellung auch im Internet ausführen. Auf deutschen Seiten wie starkezigarren.de werden die kubanischen Zigarren zum Verkauf angeboten.

Ein- und Ausreisebestimmungen auf Kuba

Es gibt nicht nur strenge Vorschriften, was man aus Kuba ausführen darf, sondern auch Vorschriften, was man einführen darf: Grundsätzlich darf man nur persönliche Gegenstände und Elektrogeräte in geringen Mengen mitnehmen, weil sie sonst beschlagnahmt werden – aufgrund des Verdachts, unerlaubte Geschenke für kubanische Staatsangehörige einzuführen. Zudem ist es aus gesundheitspolizeilichen Gründen verboten, frische Lebensmittel auf dem Inselstaat einzuführen. Während Zigarren – wie oben beschrieben – unter bestimmten Voraussetzungen ausgeführt werden dürfen, gilt das beispielsweise in keinster Weise für kubanisches Kulturgut.