Urlaub im Küstenparadies der Algarve

    Aus Länder-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / DW Deutsch

    Während die meisten Deutschen für einen Strandurlaub nach Spanien fahren, wird Portugal von vielen Reisenden nach wie vor vernachlässigt. Zu Unrecht, denn das westeuropäische Land ist aufregend und hat viel Sehenswertes zu bieten. Es ist aufgrund seiner vielen Küstenkilometern sehr maritim geprägt und für Wasserratten und Sonnenanbeter ein perfektes Urlaubsziel. Eine besonders schöne Region ist Algarve im Süden des Landes.

    Ankunft im Traumurlaub

    Wer in der Algarve Urlaub machen möchte, reist üblicherweise über den Aeroporto de Faro an. Dies ist der größte Flughafen der Region und wird von vielen Reiseveranstaltern aus Deutschland, darunter auch von den Reiseexperten von its.de, als Anreiseort gewählt. Es besteht die Möglichkeit, mithilfe eines Mietwagens in den Urlaubsort weiterzureisen. Die Portugiesen sind üblicherweise sehr geduldige Autofahrer, weshalb sich auch Besucher auf den Straßen des Landes zurecht finden. Ansonsten können auch die lokalen Busse oder Taxis genutzt werden.

    Die meisten Sonnenstunden in Europa

    Statistisch gesehen ist die Algarve das Gebiet mit den meisten Sonnenstunden in ganz Europa. Auch im Januar kann es hier tagsüber 20 Grad warm werden. Die Sommerhitze hingegen hält sich in Grenzen, da immer wieder angenehme Luftzüge vom Atlantik her für Abkühlung sorgen. Dennoch ist die Sonneneinstrahlung hier sehr stark, weshalb Besucher auf jeden Fall auf ausreichenden Sonnenschutz achten sollten. Das Wasser ist, wie im Atlantik eben üblich, meist recht frisch. Im Sommer kann aber von Juli bis September problemlos gebadet werden.

    Paradies für Wassersportler

    Besonders Surfer kommen an der Algarve voll auf ihre Kosten. An der Westküste ist das Meer etwas rauer, weshalb man hier die besten Wellen erwarten kann. Doch keine Angst, auch Surfer-Neulinge dürfen sich auf das Brett wagen, die netten Surflehrer vor Ort helfen gerne bei den ersten Schritten. Bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist der Strand von Carrapateira. Der Wellengang ist hier üblicherweise sehr hoch – perfekte Bedingungen für einen wilden Ritt auf den Wellen.

    Neben dem Surfen ist auch das Schnorcheln an der Algarvenküste sehr beliebt. Dafür eignet sich sehr gut der Strand von Alvor im Südwesten der Region. Hier befinden sich viele zerklüftete Felsengebiete, die bei Flut überschwemmt werden und beeindruckende Einblicke in das Unterwasserleben gewähren. Darüber hinaus bieten Einheimische überall an den Stränden verschiedene Aktivitäten wie Jet-Ski fahren oder Bootsfahrten an.

    Kulinarische Köstlichkeiten warten auf den Besucher

    Portugal ist zu einem Großteil vom Ozean umgeben, da wundert es kaum, dass die Einheimischen sehr viel Fisch und Meeresfrüchte essen. Das gilt vor allem für die Küstengebiete. Besonders empfehlenswert sind die sogenannten Cataplana-Gerichte. Dabei bekommt man einen Teller mit verschiedenen gedämpften Köstlichkeiten – neben Fisch und Meeresfrüchten auch Fleisch, vor allem Lamm und Zicklein, sowie Gemüse. Gerne serviert wird aber auch gegrillter Fisch.

    In den meisten Restaurants erhält man preiswerte Menüs, die sowohl Vor- und Hauptspeise sowie einen Nachtisch beinhalten. Zu ihren Gerichten reichen die portugiesischen Köche gerne einen Wein. Die Algarve ist vor allem für ihre Weingüter bei Tavira, Albufeira und Lagos bekannt.