Welterbe

Aus Länder-Lexikon.de

Welterbe - Was heißt das eigentlich?

525034.jpg Weltweit gibt es zur Zeit 878 Kultur- und Naturdenkmäler, die in der Liste der UNESCO- Welterbestätten aufgenommen wurden. Ziel der "Welterbe-Idee" ist es, diese bedeutenden Stätten vor Verfall und Zerstörung zu bewahren, um sie auch für zukünftige Generationen erhalten zu können.

Der Dom in Köln

KölnerDom1.jpg Der Kölner Dom, der seit 1996 als Weltkulturerbe der UNESCO gilt, ist ein Meisterwerk gotischer Architektur. Die Kathedrale ist nach dem Ulmer Münster der zweitgrößte Kirchenbau Europas und gilt heutzutage als das meistbesichtigte Gebäude in Deutschland.

Taj Mahal

TajMahal1.jpg Der prächtige Kuppelbau aus weißem Marmor ist eines der bedeutendsten Werke indo-islamischer Baukunst und wird weltweit als ein Symbol der Liebe angesehen - und das, obwohl es sich eigentlich um ein Mausoleum handelt. Gebaut wurde der Taj Mahal im 17. Jahrhundert.

Die Pyramiden von Gizeh

Ge_260042.jpg Die Pyramiden von Gizeh entstanden vor 2500 v. Chr. Sie waren für die ägyptischen Herrscher zum einen eine imposante Grabstätte, zum anderen demonstrierten sie die Macht ihrer Erbauer. Beeindruckend ist die Präzision, mit der die Pyramiden gebaut wurden.

Machu Picchu

MachuPicchu1.jpg Die Ruinen einer verlassenen Stadtanlage, auf einem Plateau inmitten des tropischen Waldes von Peru – das ist Machu Picchu, die verlorene Stadt der Inka. Der genaue Name der alten Stadt ist bis heute unbekannt, denn "Machu Picchu" bedeutet im Quechua einfach nur "Alter Gipfel".

Museumsinsel Berlin

Museumsinsel_Luftbild.jpg Die Museumsinsel Berlin liegt auf einem Areal zwischen Spree und Kupfergraben in Berlin-Mitte. Sie besteht aus fünf großen Gebäudekomplexen, von denen das Pergamonmuseum und das Alte Museum zu den meist besuchten Museen Berlins zählen. Seit 1999 ist sie als Kulturdenkmal Teil des UNESCO-Welterbes.