Flughafen hinter den Kulissen - eine Welt für sich

    Aus Länder-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / WDR Doku

    Die Mehrheit der Flugreisenden bekommt nur ansatzweise mit, was sich auf einem Flughafen alles abspielt. Im Hintergrund sind unzählige Menschen tätig, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Letztlich bildet jeder Flughafen einen eigenständigen Mikrokosmos, der bei genauerem Hinsehen spannende Einblicke bietet.

    Orte, an denen viele Menschen arbeiten

    Die großen Flughäfen schleusen Tag für Tag nicht nur zahlreiche Menschen durch, sondern beschäftigen auch unzählige Personen. An Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main sind mehr als 80.000 Menschen beschäftigt. In Düsseldorf, dem größte Flughafen von NRW und dem viertgrößten in Deutschland (gemessen am Passagieraufkommen) sind rund 22.000 Beschäftigte anzutreffen.

    Natürlich arbeiten diese Menschen nicht alle direkt beim Flughafenbetreiber, die Mehrheit ist bei hunderten von Partnerunternehmen tätig, die ihren Beitrag zum Flughafenbetrieb leisten. Die einzelnen Aufgaben- und Berufsfelder sind breit gefächert. Es folgt ein Blick auf einige ausgewählte Bereiche.

    Mobilität und Parken

    Wer mit dem Flugzeug verreisen möchte, muss zunächst einmal an den Flughafen gelangen. Vor allem die Bahn ist ein wichtiger Zuträger. Gleichzeitig reisen viele Passagiere mit dem eigenen Pkw an. Weil die Parkmöglichkeiten am Flughafengelände beschränkt sind, wirkt sich dies auf die Preise aus. Das Parken am Flughafen Düsseldorf sowie anderen großen Flughäfen kann die Reisekosten beträchtlich steigern.

    Außenstehende haben dies längst erkannt, um viele Flughäfen herum sind unabhängige Parkflächen entstanden. Experten sprechen vom sogenannten Valet Parken: Der Pkw wird etwas außerhalb vom Flughafen abgestellt, was deutlich niedrigere Gebühren bedeutet. Um guten Service zu bieten, werden die Parkkunden meist per Shuttle-Bus oder auch einzeln zum Flughafen transferiert, was im Preis üblicherweise inbegriffen ist. Anbieter wir Parkos helfen dabei, Möglichkeiten für günstiges Parken am Flughafen Düsseldorf zu ermitteln.

    Essen und Verpflegung

    Zahlreiche Fluggäste möchten, bevor sie in das Flugzeug steigen, nochmals gut essen. Entsprechend sind an den Flughäfen unzählige Restaurants anzutreffen, deren Spektrum üblicherweise vom Schnell-Imbis bis zum Goutmet-Restaurant reicht. Gerade in diesem Bereich sind viele Menschen beschäftigt, angefangen von der Bedienung bis zum Koch. Nicht außer Acht zu lassen sind außerdem die zahlreichen Helfer, die sich z.B. um die Anlieferung der frischen Lebensmittel kümmern.

    Vor allem auf längeren Flugstrecken ist es üblich, den Fluggästen eine oder gar mehrere Mahlzeiten zu servieren. Diese werden vom Bordpersonal lediglich aufgewärmt, die eigentliche Zubereitung findet bereits am Boden statt. Entsprechend sind in Nähe der Flughäfen oft mehrere Unternehmen angesiedelt, die Tag für Tag unzählige Speisen für die Airlines zubereiten.

    Nicht außer Acht zu lassen ist außerdem die Verpflegung des Flughafenpersonals. Ob Putzkraft oder Pilot, jeder möchte im Tagesverlauf etwas essen. Als Folge betreiben etliche Flughäfen eigene Kantinen, über welche sie das Personal mit Essen versorgen.

    Sicherheit und Zoll

    Das Thema Sicherheit spielt auf Flughäfen eine besonders große Rolle. Deutlich wird dies vor allem an der Durchleuchtung des Gepäcks. Kein Gepäckstück wird an Bord eines Flugzeugs verladen, ohne vorher mit einem Röntgengerät durchleuchtet worden zu sein. Sollten die Kontrolleure unsicher sein, werden Gepäckstücke sogar geöffnet.

    Für diese Aufgabe und insbesondere für die Sicherheitskontrollen vor den einzelnen Abflug-Gates sind zahlreiche Fachkräfte nötig. Diese sind in zahlreichen Fällen bei privaten Sicherheitsunternehmen beschäftigt, allerdings können sie auch Beschäftigte des öffentlichen Dienstes sein.

    Letzteres trifft insbesondere für Beschäftigte des Zoll zu. Deren Aufgabe besteht unter anderem darin, die Einführung von Gütern zu überwachen. Die Europäische Union hat ein strenges Regelwerk ausgearbeitet, welches genau vorschreibt, welche Güter von Reisenden eingeführt werden dürfen und welche Mengen zulässig sind. Sollten Reisende gegen geltende Zollschriften verstoßen, können erhebliche Strafen drohen.

    Reinigung und Entsorgung

    Wo täglich viele Menschen unterwegs sind, entstehen zwangsläufig Schmutz und Abfälle. Ob am Gate oder im Flugzeug selbst, an einer regelmäßigen Reinigung führt kein Weg vorbei. Da überrascht es nicht, dass die Flughafenbetreiber große Putzkolonnen beschäftigen, die je nach Aufgabenbereich schnell bereit stehen und eingreifen können.

    In diesem Zusammenhang ist das Thema Entsorgung nicht außer Acht zu lassen. Ein Paradebeispiel ist der Frankfurter Flughafen. 80.000 Mitarbeiter sowie unzählige Flugreisende erzeugen Tag für Tag einen stattlichen Müllberg. Umso entscheidender ist es, diesen schnell und vor allem wirksam entsorgen zu können. Allein hierfür werden zahlreiche Reinigungs- und Entsorgungskräfte benötigt, die rund um die Uhr tätig sind.

    Flugbetrieb

    Schlussendlich dreht sich jedoch alles um den Flugbetrieb. Für dessen Sicherheit sind sowohl die Piloten als auch die Flugsicherung zuständig. Doch streng genommen ist dies nur ein kleiner Aufgabenbereich. Am Flughafen selbst ist es entscheidend, dass Flugzeuge an die richtigen Gates gelotst, entladen, wieder beladen und ebenso betankt werden. Gleichzeitig ist der Aspekt der Wartung nicht außer Acht zu lassen. An ausgewählten Flughäfen unterhalten die Airlines eigene Werkstätten, in denen sie ihre Maschinen warten und reparieren - auch dort sind wieder zahlreiche Spezialisten beschäftigt.