Skifahren im April: Vorzüge des Wintersports gegen Saisonende

    Aus Länder-Lexikon.de

    Jahr für Jahr fiebern unzählige Wintersportler der neuen Saison entgegen. Besonders während des Zeitraums von Dezember bis einschließlich Februar ist auf den Skipisten viel los. Kein Wunder, denn aufgrund des Winters könnten die Bedingungen kaum besser sein. Anschließend ist deutlich weniger los, obwohl die Saison in vielen Wintersportregionen bis in den April oder Mai reicht. Diese Chance gilt es zu nutzen, denn auch die späte Saison hat ihren Reiz.

    Skifahren gegen Ende der Saison

    Dass es im April auf den Pisten deutlich ruhiger zugeht, hat mehrere Gründe. Selbst das Thema Geld ist von Bedeutung, denn viele Wintersportler haben ihr Budget schlichtweg aufgebraucht. Als Folge sind in den Skigebieten deutlich weniger Menschen anzutreffen, was gleich mehrere Auswirkungen hat.

    Wie schon angedeutet, geht es auf den Pisten sehr viel ruhiger zu. Somit herrschen ideale Bedingungen für all diejenigen, die sich dem Trubel während der Hauptsaison entziehen möchten. Im April ist es in zahlreichen Regionen möglich, Ruhe zu genießen und auf der Piste weite Schwünge zu fahren, ohne sich fortlaufend eingeengt fühlen zu müssen. Der Unterschied beim Fahrgefühl ist enorm, so macht Wintersport einfach viel mehr Spaß.

    Zugleich wirkt sich der nachlassende Besucherstrom auf die Preise aus. Während es in der Hochsaison schwierig sein kann, überhaupt eine Unterkunft zu finden, ist die Situation während der Nebensaison eine vollkommen andere. Viele Unterkünfte sind nur unzureichend ausgelastet, was sich auf deren Preispolitik auswirkt. Plötzlich sind erstklassige Hotelzimmer deutlich preiswerter zu haben. In einigen Skigebieten werden sogar die Skipässe preiswerter angeboten, was eine zusätzliche Ersparnis verspricht.

    Nicht außer Acht zu lassen sind die vollkommen anderen Wetterbedingungen. Gerade im April ist die Sonne sehr viel präsenter, wodurch bestes Wetter zum Entspannen lockt. Niemand muss auf die Piste, ebenso ist es möglich sich eine Liege zu nehmen, die intensive Sonne zu genießen und damit einen Vorgeschmack auf den Sommer zu bekommen. Außerdem werden Jacken bei gutem Wetter überflüssig, oft können sich Wintersportler im T-Shirt auf die Terrasse der Almhütte zu begeben - ein wirklich großartiges Gefühl.

    Im Übrigen berichten viele Gäste aus der Nebensaison von einem besseren Service. Ob im Hotel oder auf der Skihütte, aufgrund des geringeren Andrangs kann sich das Personal viel besser um die Gäste kümmern. Da sich das Ende der Saison nähert und der Stress nachlässt, sind die Menschen meist viel gelassener.

    Was Einsteiger beachten sollten

    Gerade weil es auf den Pisten deutlich ruhiger zugeht, ist die Nebensaison für Einsteiger umso attraktiver. Wer das Skifahren lernen möchte, findet gute Bedingungen vor. Sobald weniger Wintersportler auf der Skipiste unterwegs sind, fühlen sich Einsteiger nicht so sehr unter Druck gesetzt, wodurch sie sich leichter tun.

    Übrigens sind die Bedingungen auch ideal um Freunde dazu zu überreden, einmal mitzukommen und sich an das Skifahren heranzuwagen. Gerade weil weniger los ist, liegt die Hemmschwelle meist deutlich niedriger. Zumal niemand eine eigene Wintersportausrüstung besitzen muss, ebenso besteht die Option, vor Ort einen Verleih für Ski und Schutzausrüstung beispielsweise von Sport2000rent aufzusuchen.

    Der einzige Nachteil, den Anfänger in der späten Saison manchmal fürchten müssen, ist festerer Schnee. Es gibt weniger Neuschnee und teilweise müssen die Pisten sogar künstlich beschneit werden. Tagsüber kann die Sonne den Schnee anschmelzen, der während der Nacht wieder gefriert. Insbesondere beim Anschmelzen kann der sogenannte Firnschnee entstehen, der im Video oben erläutert wird.

    Trotzdem müssen solche Pistenbedingungen kein Problem darstellen. Viel entscheidender ist, dass Einsteiger richtig an den Wintersport herangeführt werden. Ob Ski oder Snowboard, in jedem Fall ist es ratsam, sich Unterstützung von einem erfahrenen Skilehrer zu holen. Mit solch einer Unterstützung stehen die Chancen gut, schon nach kurzer Zeit sicher unterwegs zu sein und Spaß auf der Piste zu haben.