Vancouver Island mit dem Wohnmobil entdecken

    Aus Länder-Lexikon.de

    Mit seiner größtenteils unberührten Natur und einer fast endlosen Weite übt Kanada vor allem auf Naturliebhaber eine große Faszination aus. Besonders Vancouver Island ist ein beliebtes und auch sehr lohnenswertes Reiseziel, das sich ideal mit dem Wohnmobil erkunden lässt.

    Reiseziel Vancouver Island

    Vancouver Island ist eine rund 400 Kilometer lange und etwa 60 Kilometer breite Insel, die vor der Küste Vancouvers liegt. Während Vancouver eine moderne und pulsierende Metropole ist, verkörpert Vancouver Island einen großen Kontrast. Aufgrund der geringen Entfernung bietet sich die Chance, innerhalb kürzester Zeit in eine vollkommen andere Welt einzutauchen.

    Generell ist Vancouver Island eine Insel der Kontraste. Während das Klima nur wenige hundert Kilometer im Landesinnern entfernt als rau gilt, herrscht wegen des Pazifiks auf der Insel ein relativ mildes Klima. Dennoch finden sich auf der Insel zahlreiche Berge mit mehr als 2.000 Metern Höhe, deren Gipfel nahezu das gesamte Jahr über mit Schnee bedeckt sind. Flora und Fauna könnten je nach Region unterschiedlicher nicht sein.

    Beliebt ist die Insel als Reiseziel, weil sie von Vancouver aus so gut zu erreichen ist. Gleichzeitig ist es möglich, auch in die andere Richtung zu reisen und beispielsweise den legendären Banff Nationalpark zu besuchen. Clevere Urlauber, die mindestens zwei Wochen Zeit mitbringen, planen eine entsprechende Rundreise.

    Insel mit dem Wohnmobil erkunden

    Für Touristen stellt das Wohnmobil das ideale Reisemittel dar. Es eröffnet sich die Möglichkeit, Kanada im eigenen Tempo zu bereisen und die Orte anzusteuern, die größtes Interesse wecken. Außerdem ist die Infrastruktur hervorragend. Zwar mögen die Campingplätze längst nicht so luxuriös wie in Deutschland ausgestattet sein, allerdings gibt es sehr viele davon und die Preise sind attraktiv. Es gibt sogar viele öffentliche Campgrounds, deren Nutzung kostenfrei ist.

    Das passende Wohnmobil finden

    Selbst wenn ein eigenes Wohnmobil vorhanden ist, macht es in Anbetracht der Kosten wenig Sinn, es nach Kanada zu überführen. Es ist deutlich preiswerter, sich ein geeignetes Campingfahrzeug vor Ort zu mieten. Die Auswahl ist ohnehin sehr groß, da sich Jahr für Jahr unzählige Kanadatouristen für diese Variante entscheiden.

    Diese Chance gilt es zu nutzen und Angebote zu vergleichen. Sowohl die großen Reiseveranstalter als auch private Anbieter stellen gute Campingfahrzeuge bereit. Mit Portalen, wie Campanda ist es möglich, das für sich passende Wohnmobil online zu finden und dabei ausgiebig Preise zu vergleichen.

    Es empfiehlt sich, nicht nur auf Ausstattung und Preis zu achten, sondern auch auf die enthaltenen Leistungen. Ein guter Versicherungsschutz darf nicht fehlen, außerdem kann es Sinn machen, ein Pannendienst-Paket zu buchen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Vor allem die großen Anbieter haben oft attraktive Pakete im Sortiment.

    Überfahrt auf die Insel

    Es führt keine Brücke von Festland auf die Insel, weshalb die Überfahrt mit der Fähre erfolgt. Vancouver verfügt über zwei Fährterminals, Horseshoe Bay im Norden und Tsawwassen im Süden. Wer sich die Fahrt mit dem sperrigen Wohnmobil durch die enge Großstadt ersparen möchte, steuert zielstrebig das Tsawwassen Ferry Terminal an. Die Fähre ist jeden Tag unterwegs und setzt von morgens bis abends alle zweieinhalb Stunden über.

    Es besteht die Möglichkeit, eine Fährüberfahrt zu reservieren - wobei es wegen der großen Distanzen manchmal schwierig sein kann, die genaue Ankunft zu planen. Im Allgemeinen ist es stressfreier, einfach zum Terminal zu fahren und auf genügend freie Plätze zu spekulieren. Im Regelfall ist immer eine sofortige Mitfahrt möglich. Die eigentliche Überfahrt zum Hafen in Nanaimo dauert gute zwei Stunden. Die Kosten hängen von der Anzahl an Personen und der Länge des Fahrzeugs ab. Drei Urlauber mit Wohnmobil sollten gute 120 kanadische Dollar an Kosten pro Überfahrt (in Summe für alle drei Insassen) einplanen.

    Beliebte Ziele auf Vancouver Island

    Wer ein Faible für Städte hat und ein typisches Kulturprogramm absolvieren möchte, kann mit der Fähre auch das im Süden gelegene Victoria ansteuern, die Überfahrt dauert ungefähr gleich lang. Naturfreunde steuern hingegen den Norden an: Je weiter nördlich, desto ursprünglicher wird die Insel.

    Ein raues aber beliebtes Ziel im Norden, beispielsweise als Endpunkt einer Etappe, ist Port Hardy. Der Fischerort liegt vergleichsweise ruhig und abgelegen. Auf der Hin- oder Rückfahrt bietet es sich an, in westliche Richtung nach Tofino zu fahren. Der Ort ist für seine tollen Strände bekannt, es werden auch geführte Touren angeboten, um beispielsweise Bären oder Wale zu entdecken.