Washington D. C.

    Aus Länder-Lexikon.de


    Bundeshauptstadt der USA; ca. 565 000 Einwohner.

    Kunst und Kultur

    Das Stadtzentrum wurde 1791 nach Plänen des französischen Architekten P.C. L'Enfant erbaut, den Auftrag erteilte G. Washington. Den Mittelpunkt des Straßennetzes bildet das Kapitol, das 25 m ü. NN liegt. Die größeren Kirchen und auch moderne Bauten sind dem Klassizismus und der Neugotik verpflichtet. Die National Collection of Fine Arts (vollendet 1807) und andere repräsentative Bauten wurden bis ins 20. Jh. hinein im Stile des Greek Revival und des Neoklassizismus erbaut. Moderne Architektur zeigt sich im Neubau (East-Building) der National Gallery of Art von I.M. Pei (1978 vollendet). Bedeutsam sind die Denkmäler der Stadt, wie unter anderem das Lincoln Memorial (1915-22), das Washington Monument (Obelisk, 170 m hoch, 1848-84) und das Jefferson Memorial (1943).