Andalusien Reise: Landschaften

    Aus Länder-Lexikon.de

    Gebirgszug in Almería

    Die zahlreichen Gegensätze, die das Land aufweist, stellen einen besonderen Reiz für Reisende dar, die im Urlaub nicht auf Abwechslung verzichten wollen: Neben goldenen Sandstränden und mildem Klima findet man hier auch steile Gebirgszüge und Hochebenen. Die frischen Temperaturen der Sierra Nevada bilden einen starken Kontrast zur Hitze der Costa Tropical in der Provinz Granada. Hier herrschen Temperaturunterschiede von bis zu 30 Grad. Für eine erreichbare Möglichkeit zur Abkühlung ist also bei zu großer Hitze am Strand gesorgt: Gerade einmal 33 Kilometer trennen die beiden Orte voneinander.

    Das Wetter

    Die Sommer Andalusiens sind in der Regel heiß und trocken, die Winter gemäßigt. Niederschläge gibt es eher unregelmäßig, doch auch hier ist Andalusien eine Region der Extreme: Die Sierra de Grazelama in der Provinz Cádiz weist die höchsten Regenmengen in ganz Spanien auf, während es in der Wüste Tabernas in Almería so gut wie nie regnet.

    Die Küsten

    Von den acht andalusischen Provinzen befinden sich fünf am Meer. Die Küsten werden in vier Bereiche eingeteilt: Die Costa de la Luz befindet sich bei Cádiz und Huelva, die Costa del Sol bei Málaga, die Costa Tropical liegt in der Provinz Granada, und die Costa de Almería erstreckt sich entlang der Provinz Almería.

    Empfehlenswerte Städte und Provinzen

    Alhambra in Granada

    Die Hauptstadt Sevilla ist mit 700.00 Einwohnern zugleich die bevölkerungsreichste Stadt der Region und mit ihrem Wahrzeichen, der Giralda, ein beliebtes Ausflugsziel. Córdoba mit seiner berühmten Moschee, Granada mit der Alhambra, und Almería und Málaga mit ihren maurischen Festungen sind weitere Highlights Andalusiens.
    Doch auch die ländlichen Gegenden haben ihren Reiz: Sonnige Sandstrände, aber auch das südlichste Skigebiet des Kontinents laden zum Entspannen und Erleben ein. Beim Streifzug außerhalb der Städte stößt man außerdem auf zahlreiche Naturschutzgebiete: Die beiden Nationalparks, Doñana und Sierra Nevada, 22 weitere Naturparks und viele weitere Reservate nehmen etwa 17 Prozent der Gesamtfläche Andalusiens ein.