Liste der EU-Länder

    Aus Länder-Lexikon.de

    1951 wurde mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) der Grundstein für die wirtschaftliche, politische und soziale Zusammenarbeit der Länder in Europa gelegt. Ihr folgten 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM). Aus diesen Gemeinschaften ging am 1. November 1993 mit Inkrafttreten des Maastrichter Vertrags die Europäische Union (EU) hervor.

    Den sechs Gründungsländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande) schlossen sich bald weitere Länder an. Nach dem letzten Beitritt von Rumänien und Bulgarien im Jahr 2007 hat die EU insgesamt 27 Mitgliedsländer.

    Die Verhandlungen mit Kroatien sind bereits abgeschlossen, der Beitritt ist für Juli 2013 vorgesehen. Den Status von Kandidatenländern, die bereits Beitrittsanträge gestellt haben und die grundsätzlichen Voraussetzungen einer EU-Mitgliedschaft erfüllen, haben derzeit Island, Mazedonien, Montenegro, Serbien und die Türkei.

    Land Beitrittsjahr Währung Mitglied des Schengen-Raums
    Belgien 1952 Euro ja
    Bulgarien 2007 Lew nein
    Dänemark 1973 dänische Krone ja
    Deutschland 1952 Euro ja
    Estland 2004 Euro ja
    Finnland 1995 Euro ja
    Frankreich 1952 Euro ja
    Griechenland 1981 Euro ja
    Vereinigtes Königreich 1973 Pfund Sterling nein
    Irland 1973 Euro nein
    Italien 1952 Euro ja
    Lettland 2004 Lats ja
    Litauen 2004 Litas ja
    Luxemburg 1952 Euro ja
    Malta 2004 Euro ja
    Niederlande 1952 Euro ja
    Österreich 1995 Euro ja
    Polen 2004 Zloty ja
    Portugal 1986 Euro ja
    Rumänien 2007 rumänischer Leu nein
    Schweden 1995 schwedische Krone ja
    Slowakei 2004 Euro ja
    Slowenien 2004 Euro ja
    Spanien 1986 Euro ja
    Tschechische Republik 2004 tschechische Krone ja
    Ungarn 2004 Forint ja
    Zypern 2004 Euro nein