Nairobi

Aus Länder-Lexikon.de


Nairobi ist die Hauptstadt von Kenia, östlich des Ostafrikanischen Grabens auf der Athi-Ebene gelegen, auf einer Höhe von 1 670 m ü.NN. Die Stadt hat ca. 3,14 Millionen Einwohner.

Nairobi ist das Wirtschafts- und Handelszentrum Kenias. Die Stadt beherbergt u.a. eine Universität, ein Polytechnikum, ein Konservatorium, Theater und Museen. Sie ist Sitz eines katholischen und anglikanischen Erzbischofs. Der wichtige Industriestandort (Textilien, Kleidung, Transportmittel, Baustoffe und Nahrungsmittel) ist zugleich internationaler Messeplatz und Verkehrsknotenpunkt. Im Südosten Nairobis befindet sich der Flughafen Jomo Kenyatta International, der größte und verkehrsreichste Flughafen in Ost- und Zentralafrika. Am südwestlichen Stadtrand liegt der Flughafen Nairobi Wilson International.

Kunst und Kultur

Nairobi

Erwähnenswert sind besonders die Nationalbibliothek und das Nationaltheater, ebenso das Parlamentsgebäude und das Rathaus. Das bekannteste Museum der Stadt ist das Nationalmuseum, in dem man Wissenswertes über die Geschichte des Landes erfährt. Auch das Eisenbahnmuseum ist sehenswert. Auf dem Massai Markt wird u. a. Kunsthandwerk angeboten.

Geschichte

Nairobi entstand aus einem Eisenbahnlager, das die britische Verwaltung Ugandas 1896 in dem Gebiet errichtete. 1907 wurde Nairobi zur Hauptstadt des britischen Protektorats Ostafrika (die spätere Kolonie "Kenia").

Weblinks

National Museum, Kenia