Reiseführer Argentinien

Aus Länder-Lexikon.de

Inhaltsverzeichnis

Sightseeing und Highlights

Buenos Aires und die Atlantikküste

Die Küste wird von vielen Badeorten gesäumt. Ein beliebtes Seebad ist Mar del Plata mit seinen kilometerlangen Stränden. Immer einen Besuch wert sind die Orte Villa, Miramar, Pinamaz oder auch Necochea, wo angeblich das größte Spielcasino der Welt steht. Die größte Stadt an der Ostküste ist das Handelszentrum Bahía Blanca. Tierliebhaber sollten sich eine Tour auf die Halbinsel Valdés nicht entgehen lassen – vor allem wegen der Vielzahl an Meeressäugetieren, wie See-Elefanten und Seelöwen, die sich an den Stränden tummeln. Seit 1999 ist die Península Valdés UNESCO-Weltkuturerbe.

Die Skyline von Buenos Aires

Auch Buenos Aires, die Hauptstadt des Landes, liegt an der Atlantikküste. Hier können Sie in ein schier unüberschaubares Angebot an Cafés, Museen, Theatern, Bars, Restaurants und architektonischen Sehenswürdigkeiten eintauchen. Etwa ein Drittel aller Argentinier, also zwölf Millionen, leben im Großraum dieser pulsierenden Metropole, in der der Tango seinen Ursprung hat. Die freundliche Atmosphäre mit den vielen Cafes gehört in dieser Stadt ebenso dazu, wie der Antiquitätenmarkt an den Wochenenden. Zudem laden weitläufige Parkanlagen zu einem Spaziergang ein.

Der Norden: Die Provinz Salta und Córdoba

Die zweitgrößte Stadt Argentiniens ist Córdoba. Ihr vollständiger Name lautet Córdoba de la Nueva Andalucía. Die Stadt gilt als industrielles und kulturelles Zentrum Argentiens und besitzt eine der bedeutendsten Universitäten. Sehenswert ist unter anderem ein im 16. Jahrhundert errichtetes Karmeliterinnen-Kloster mit der Kapelle der Heiligen Theresa.

Zu den Geheimtipps zählt die Provinz Salta im Nordwesten Argentiniens. Hier ist das Klima über das ganze Jahr hinweg sehr angenehm und die gleichnamige Hauptstadt mit ihren Kolonialbauten lädt zu einem Stadtbummel ein. Die Stadt ist auch ein guter Startpunkt für Ausflüge zu den roten Felsformationen des Valles Calchaquies oder zur Weinstadt Cafayate.

Beeindruckende Natur und wunderschöne Landschaften

Die Iguazú-Wasserfälle

Die bekanntesten und spektakulärsten Wasserfälle Argentiniens sind die Iguazú-Fälle. Sie liegen in dem Dreiländereck Argentinien-Brasilien-Paraguay und dehnen sich über 2,7 Kilometer weit aus, etwa zwei Kilometer davon befinden sich auf der argentinischen Seite. Von seinen Quellen aus, die in Brasilien entspringt, fließt der Fluss Iguazú über 500 Kilometer, gespeist von zahlreichen Zuflüssen.

Die Anden in Argentinien

Der gesamte Westen Argentiniens wird von den Anden eingenommen, der längsten kontinentalen Gebirgskette der Erde. Hier gibt es nicht nur zahlreiche Nationalparks und eine artenreiche Tierwelt – auch Skifahrer kommen garantiert auf ihre Kosten. Der Monte Cerro Chapelco Tronador und San Martín de los Andes beispielsweise bieten hervorragende Skipisten. In den Anden liegt auch der höchste Berg Amerikas: Der Monte Aconcagua, mit einer Höhe von fast 7.000 Metern.

Patagonien ist das Land der Pampas: weite grüne Ebenen. In diesem Teil Argentiniens weht ein rauer Wind und es regnet hier nur selten. Diese Region liegt ganz im Süden zwischen Argentinien und Chile. Hier kann man die unendlich wirkenden Landschaften genießen oder an der Atlantikküste Wale, Vögel, Seelöwen und Pinguine beobachten.

Die Inselgruppe an der Spitze Südamerikas mit der argentinischen Provinz Tierra del Fugo, also Feuerland, ist nur dünn besiedelt. Sie liegt im Osten der Inselgruppe, der Westen gehört bereits zu Chile. Tierra del Fugo bietet herrliche Seen, Berge und Wälder, ein Teil davon steht unter Naturschutz. Von der Hauptstadt Ushuaia aus kann man zudem Kreuzfahrten in die nahe Antarktis unternehmen.

Tradition und Kultur

Der Tango gehört zu Argentinien, wie das Bier zu Bayern oder der Hotdog zu den USA. Der Tango entspringt dem Zusammenprall südeuropäischer, afrikanischer und südamerikanischer Kultur in Argentinien gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich als zu wild und zügellos gebrandmarkt, feierte dieser feurige Tanz sehr schnell seinen Siegeszug auch in der Oberschicht, die sich dessen Reiz nicht entziehen konnte.

In Buenos Aires ist der Tango heute lebendiger denn je, sichtbar an den vielen Salons, in denen er getanzt wird. Das Highlight für Tangobegeisterte ist das mehrtägige „World Tango Festival“, das jährlich im Frühling in Buenos Aires stattfindet.

Eine lange Tradition haben auch die Asados, ausgiebige Grillfeste, bei denen Freunde, Verwandte und Familie zusammenkommen, um bei einem ausgedehnten Essen Zeit miteinander zu verbringen. Wer einmal zu einem Asado eingeladen wird, sollte nicht lange überlegen. Hier erhält man nicht nur Einblick in eine oftmals sehr individuelle und persönliche Familientradition. Vielmehr bekommt man zudem die Gelegenheit, fantastische argentinische Köstlichkeiten zu probieren.

Beim traditionellen Asado kommt so gut wie alles auf den Grill – oder auf den Spieß, wie bei Asado con cuero – was die argentinische Natur hergibt: ob Rind oder Schaf, Ziege, Schwein oder Geflügel, beim Asado findet alles einen Platz über dem Feuer. Der Klassiker schlechthin bleibt allerdings argentinisches Rindersteak. Je nach Geschmack noch fast roh oder schon beinahe durch – wer in Argentinien ist, der sollte die Chance auf echt argentinisches Steak nicht an sich vorüberziehen lassen.

Beste Reisezeit

Aufgrund der Größe Argentiniens reicht das Klima von tropisch heiß bis arktisch kalt. Der Norden ist von tropischer Hitze und starken Regenfällen geprägt, fahren Sie hingegen gen Süden weiter in die zentralen Pampas, wird das Klima angenehmer. In den Sommermonaten von Dezember bis Februar ist es jedoch auch in der Zentralregion sehr heiß und feucht. Die Winter hingegen sind sehr kühl. Am südlichen Ende Argentiniens, am patagonischen Meer, ist es dagegen subarktisch kalt.

Regenausrüstung ist in Argentinien grundsätzlich zu empfehlen. Im Norden ist leichte Kleidung anzuraten, in höheren Lagen und im Süden eher warme Bekleidung.

Die günstigste Reisezeit für den Norden liegt zwischen Oktober und April, dann ist die Wetterlage am stabilsten. Jedoch schwankt auch in diesen Monaten die Temperatur zwischen 30 Grad am Tag und 0 Grad in der Nacht. An den Küsten liegt die Hochsaison zwischen Januar und März. Am günstigsten für eine Reise nach Feuerland und Patagonien sind die Monate Dezember bis Februar. Von April bis Oktober gibt es in diesem Teil des Landes auch im Inland Schnee.

Reiseinfos von A-Z

Feiertage: An folgenden Feiertagen müssen Sie mit geschlossenen Banken und Geschäften oder zumindest mit eingeschränkten Öffnungszeiten rechnen: Neujahr (1. Jan), Tag der Wahrheit und Gerechtigkeit (24. März), Malvinas-Tag (2. Apr), Ostern, Tag der Arbeit (1. Mai), Jahrestag der Revolution von 1810 (25. Mai), Tag der Flagge (18. Juni), Unabhängigkeitstag (9. Juli), General San Martíns Todestag (17. Aug), Tag der Entdeckung Amerikas (Kolumbus-Tag, 12. Okt), Mariä Empfängnis (8. Dez), Weihnachten
Geld: Bezahlt wird mit dem argentinischen Peso (ARS). Manchmal werden Kreditkarten zum Bezahlen abgelehnt. Geld können Sie in allen größeren Städten bei Geldautomaten abheben oder in Banken oder Wechselstuben tauschen. Reiseschecks werden nur in größeren Hotels und Wechselstuben angenommen.
Impfung und Vorsorge: Besondere Impfungen sind bei einer Einreise nach Argentinien nicht vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt aber einen Impfschutz gegen Hepatitis A und bei Langzeitaufenthalten über vier Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Zusätzlich wird eine Geldfieberimpfung für Besuche des Iguazú Nationalparks und folgende Regionen empfohlen:

  • Formosa und Misiones: jeweils gesamte Provinz
  • Chaco: im Departement Bermejo
  • Corrientes: in den Departements Berón de Astrada, Capital, General Alvear, General Paz, Ituzaingó, Itatí, Paso de los Libres, San Cosme, San Miguel, San Martín und San Tomé
  • Jujuy: in den Departements Ledesma, Santa Barbara, San Pedro und Valle Grande
  • Salta: in den Departments Anta, General José de San Martín, Orán und Rivadavia

Auch mit Dengue und Malaria können Sie sich in manchen Regionen Argentiniens anstecken, je nach Reisegebiet sind also Schutzmaßnahmen gegen Mücken empfehlenswert. Weitere, aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes

Medizinische Versorgung: Die medizinische Versorgung ist in Buenos Aires gut, in anderen Städten und in ländlichen Gegenden ist sie eher mittelmäßig bis unzureichend. Benötigte Medikamente sollten Sie besser selbst mitnehmen.
Notruf: Die allgemeine Notrufnummer ist die 911. Unter 101 erreichen sie die Polizei, unter 107 den Notarzt und 100 die Feuerwehr.
Öffnungszeiten: Geschäfte haben in der Regel Mo-Fr von 09.00-19.00 Uhr und Sa von 8.00-13.00 Uhr geöffnet. Supermärkte und Shoppingcenter haben meist länger offen. Banken sind von 10.00-15.00 Uhr geöffnet.
Sprache: Ohne Spanisch-Kenntnisse wird die Verständigung zumindest außerhalb von Buenos Aires erheblich erschwert. Vor allem wer längere Überlandfahrten plant, sollte sich bewusst sein, dass es Verständigungsschwierigkeiten geben kann.
Sicherheit: In Argentinien ist die Kriminalität hoch, daher ist Vorsicht geboten. An belebten Orten und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln müssen Sie mit Trickdiebstählen rechnen. Auch in günstigeren Hotels kommt es immer wieder zu Diebstählen. Auch bei Taxi-Fahrten sollte man vorsichtig sein, da sich noch immer zahlreiche sexuelle Übergriffe und Diebstähle durch Taxifahrer ereignen. Taxen sollte man deshalb in Argentinien zumindest nachts nicht auf der Straße anhalten, sondern per Telefon rufen, da in diesen Fällen die Fahrt immer registriert wird.
Trinkgeld: Angestellten in Restaurants und Hotels sollte man ca. 5-10% Trinkgeld geben.
Verkehrsmittel: Mit Verspätungen bei Flügen muss immer gerechnet werden. Die öffentlichen Verbindungen mit U-Bahn und Bus sind in der Hauptstadt allgemein sehr gut. Bei Langstreckenfahrten ins Landesinnere sind Busse zu empfehlen, sie sind zuverlässiger als Züge. Busse mit Klimaanlage verkehren zwischen Buenos Aires und den wichtigsten Großstädten. Die Straßen sind ausgezeichnet, lediglich abseits der Hauptstraßen kann es auch holprig werden. Auf Autobahnen gilt eine Mautpflicht. Mietwagen sind in jeder größeren Stadt erhältlich.
Visum: Für eine Reise nach Argentinien brauchen Sie einen gültigen Reisepass, wer länger als 3 Monate bleiben möchte, braucht außerdem ein Visum. Für den Fall, dass Sie mit ihren Kindern reisen möchten, der deutsche Kinderausweis wird im Gegensatz zum Personalausweis anerkannt.
Zeitverschiebung: Sommer: -5 Stunden, Winter: -4 Stunden

Spezialisierte Reisebüros und Reiseveranstalter

Sie sind ein Reisebüro oder Reiseveranstalter mit Schwerpunkt Argentinien und möchten sich hier präsentieren? Wir freuen uns auf Ihre Mail.