USA-Reisen: Was gibt es hinsichtlich ESTA zu beachten?

    Aus Länder-Lexikon.de

    USA F79130059.jpg Das Traumziel vieler Menschen: Die USA. Sie lockt mit ihren unendlichen Weiten und traumhafter Landschaften. Jedes Jahr reisen Tausende in die Staaten ein, doch bevor es los geht, gilt es sich genaustens über die Einreisebestimmungen ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu informieren. Wer Sie nicht strengstens befolgt, dem öffnen sich die Türen in die USA nicht.

    Seit 2009 ist der ESTA-Antrag Pflicht

    Ein Visum im klassischen Sinne zur Einreise ist zwar nicht mehr erforderlich, aber seit 2009 muss sich grundsätzlich jeder Reisende, egal ob er geschäftlich oder privat für einen bestimmten Zeitraum in die USA einreisen möchte, vor Antritt der Reise einen Antrag auf eine ESTA-Reisegenehmigung stellen. Am Zielflughafen angekommen, wird ebenfalls strengstens kontrolliert. Dazu werden jedem einzelnen Fluggast vor dem Checkout bestimmte Fragen gestellt, die man ernst nehmen sollte und absolut gewissenhaft und ehrlich beantworten muss. Dazu gehören auch die Fragen, warum man schließlich einreisen möchte und wo genau der Aufenthaltsort sein wird. Ebenso die Frage, ob jemand einen Reisenden gebeten hat, ein Gepäckstück oder ähnliches mit zu nehmen. Beantwortet man die Fragen ohne zögern, steht der Einreise in die Staaten nichts im Wege.

    Zeitfenster für ESTA-Antrag beachten

    ESTA bedeutet: Electronic System for Travel Authorization und wurde 2009 zur Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen eingeführt. Diese Reisegenehmigung muss bis spätestens 72 Stunden vor Abflug über ein bestimmtes Online-System registriert und schließlich eingeholt werden. Die Bearbeitung des Antrages ist recht zügig und in den meisten Fällen bekommt man innerhalb weniger Stunden schon die Genehmigung. Ganz wichtig ist dabei, dass man wirklich ganz genau jede einzelne Frage durchliest und vor allem: Das Häkchen exakt an der richtigen Stelle platziert. Ein kleiner Fauxpas durch falsche Platzierung kann schon die Einreisegenehmigung über den Haufen werfen und dafür sorgen, dass sie nicht genehmigt wird.

    ESTA für wen und was:

    1. Ein ESTA-Antrag wird grundsätzlich von jedem einzelnen Reisenden in die USA ohne Visum verlangt.
    2. Diese erlangte Reisegenehmigung erhält für bis zu zwei Jahren ihre Gültigkeit und kann auch für mehrere Einreisen in die Staaten in diesem Zeitraum genutzt werden. Das gilt auch für Transitreisen.
    3. Die Aufenthaltsdauer in den USA mit einer ESTA-Genehmigung ist für maximal 90 Tage vorgesehen. Wer weder geschäftlich noch privat einreist und für einen längeren Zeitraum dort leben und oder arbeiten möchte, benötigt eine Green Card oder ein Visum.
    4. Auch wenn das Formular durch Dritte ausgefüllt wird, übernimmt grundsätzlich der Antragsteller die Verantwortung über sämtliche Angaben.

    Antrag abgelehnt, was nun?

    Natürlich kann es vorkommen, dass ein ESTA-Antrag abgelehnt wird. Das US-Heimatschutzministerium gibt weder die Gründe der Ablehnung des Antrages an, selbst bei expliziter Nachfrage nicht. Es besteht dann die Möglichkeit, ein Besuchervisum zu beantragen. Wenn Antrag und Visum aus ungeklärten und unverständlichen Gründen nicht erteilt wurden, sollte man sich umgehend mit einer zuständigen US-Auslandsvertretung in Verbindung setzen und den Sachverhalt klären. Eine professionelle Rechtsberatung an dieser Stelle durch versierte amerikanische Rechtsanwälte, wäre in diesem Fall sinnvoll. Etliche Vorgehensweisen und Vorkehrungen zum sicheren Umgang mit dem richtigen Ausfüllen eines ESTA-Antrages findet man unter estaantrag.org.

    Wer trotz Ablehnung des ESTA-Antrages und Ablehnung eines Visums einreist, macht sich erstens strafbar, muss die Kosten der Abweisung beim Grenzübertritt in die USA tragen und muss mit einem Einreiseverbot rechnen. Falls die Ablehnung des Antrags durch fehlerhafte Daten geschieht, kann ein neuer Antrag erfolgen mit den korrigierten Daten, diese werden in der Regel dann automatisch übernommen und der alte Antrag mit den neuen Daten überschrieben. Dieser Vorgang sollte allerdings möglichst kurz hintereinander folgen.

    Das Einreiserecht bleibt beim Grenzschutz

    Selbst wenn Visum und ESTA-Antrag genehmigt sind, obliegt es den Zoll- und Grenzschutzbeamten der USA, ob man einreist oder nicht. Die Genehmigung eines ESTA-Antrages steht lediglich für den erlaubten Antritt der Reise in die Staaten und es bestehen auch trotz Genehmigung von ESTA-Antrag und Visum keinerlei Rechtsansprüche bezüglich einer Einreise in die Staaten.